Forschung

Masterarbeiten

      
Die Forschungsarbeiten am Institut für Grenzüberschreitende Restrukturierung haben den Anspruch, aufbauend auf eine theoretische Diskussion eine Forschungshypothese den Untersuchungsgegenstand betreffend zu formulieren, die dann im empirischen Teil der Arbeit mit statistischen Verfahren getestet werden kann. Innerhalb des Masterstudiums Unternehmensrestrukturierung und -sanierung an der Fachhochschule Kufstein sind in der jüngeren Vergangenheit die folgenden Masterarbeiten entstanden:

       
Mergers & Acquisitions und Unternehmensbewertung

  • Differenzierungsmerkmale von strategischen Investoren und Finanzinvestoren im Kontext von M&A und distressed M&A
    Althuber Herbert, 2016
  • Methoden der Unternehmensbewertung bei nicht börsennotierten Unternehmen in Deutschland
    Bernhofer Thomas, 2013
  • Herausforderungen von Mergers & Acqusitions in der Post-Deal-Phase
    Dekic Dalibor, 2016
  • Post Merger Integration im Rahmen des Zusammenschlusses dreier regionaler Universalbanken
    Doubek Christina, 2017
  • Möglichkeiten und Grenzen von Sanierungskonzepten aus Sicht von potentiellen Investoren
    Gapp Clemens, 2014
  • Post Merger Integration: Erfolgsfaktoren bei M&A in der Automobilindustrie
    Haberl Regina, 2012
  • Handlungsempfehlungen für den Erhalt des Markenwertes trotz Restrukturierung oder Sanierung
    Kahr Yvonne, 2015
  • Erfolgsfaktoren von Distressed Mergers & Acquisitions Transaktionen - Eine Analyse der Beraterperspektive
    Levermann Thomas, 2014
    veröffentlich in:
    Erfolgsfaktoren von Distressed M&A-Transaktionen: Eine Analyse aus der Beraterperspektive, Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzberatung, Jg. 12, H. 1, S. 14 - 21, Exler/Levermann 2016
  • M&A-Controlling - eine theoretische und empirische Untersuchung des Akquisitionscontrollings bei Unternehmensintegrationen
    Mariacher Rudolf, 2012
  • Die Unternehmensbewertung bei Krisenunternehmen: Implikationen aus Bewertungsverfahren für Private Equity Investoren
    Matin Rahim, 2014
  • Aspekte der Kaufpreisfindung bei distressed M&A Transaktionen
    Platzer Raphaela, 2014
  • Bilanzielle Sanierung durch einen Investor, verglichen mit dem Alternativszenario einer übertragenden Sanierung
    Reichenbach Frank, 2012
  • Anwendung wertorientierter Konzepte bei DAX 30 Unternehmen
    Sonntag Thomas, 2014
  • Die Sicht der Kreditinstitute im Zusammenhang mit MBI und MBO als alternative zu familieninternen Nachfolgelösungen in Österreich und Deutschland
    Thurnbichler Roland, 2014
    veröffentlicht in:
    MBO und MBI als Alternativen zu familieninternen Nachfolgelösungen, Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzberatung, Jg. 11, H. 5, S. 207 - 213, Exler/Situm/Thurnbichler 2015
  • Besonderheiten bei der Bewertung von nicht börsennotierten Unternehmen
    Wieser-Linhart Vinzenth, 2016
  • Die Sicht der Unternehmen im Zusammenhang mit MBI und MBO als Alternative zu Familieninternen Nachfolgelösungen in Österreich und Deutschland
    Winkler Daniel, 2014

Krisenfrüherkennung & Risikomanagement

  • Risikomanagement und Absicherungsstrategien
    Baumgartner Mathias, 2012
  • Die Frühzeitige Krisenerkennung im Firmenkundengeschäft des Bankensektors
    Blank Gregor, 2012
  • Risiken und Herausforderungen bei der Unternehmensexpansion auf ausländische Märkte
    Deutsch Markus, 2015
  • Einfluss von Führung auf die Resilienz von Unternehmen
    Frank Martin, 2017
  • Die Bedeutung der Unternehmensgröße bei der Vergabe von Fremdkapital durch Banken
    Franke Nico, 2015
  • Megatrends - Potenzial zur Vermeidung von strategischen Krisen
    Gallop Christoph, 2017
  • Ist ein wirtschaftliche international ausgerichtetes Unternehmen weniger krisenanfällig als ein Unternehmen, welches nur national tätig ist?
    Gruber Reinhold, 2015
  • Managementtools zur strategischen Frühaufklärung von Unternehmenskrisen
    Habicher Elmar, 2012
  • Die Größe des Unternehmens und dessen Insolvenzwahrscheinlichkeit
    Hanches Sara, 2015
  • Krisenfrüherkennung in der österreichischen Hotellerie
    Hausegger Gabriel Otto Lorenz, 2017
  • Übergabezeitpunkt in den Fachbereich Sanierung bei Kreditinstituten - Analyse des optimalen Überleitungszeitpunktes in den Fachbereich sowie die Darstellung einer effizienten Personalallokation
    Hauser Stefan, 2017
  • Die Implementierung eines Risikomanagements in KMU
    Hickl Alexander, 2013
  • Risikomanagement im Kontext des Facility Management
    Hölzl Julia, 2015
  • Die Rolle des Wirtschaftsprüfers bei der Früherkennung von Unternehmenskrisen
    Huber Raphael, 2015
  • Die frühzeitige Erkennung von Unternehmenskrisen anhand von Daten aus ERP-Systemen. Theoretische Ansätze und mittelständische Unternehmenspraxis
    Kaiser Christian, 2012
  • Krisenfrüherkennung in der EMS-Branche - Entwicklung eines Krisencockpits für den Einsatz in KMUs
    Karré Paul, 2014
  • Entwicklung eines Insolvenzfrüherkennungsmodells für kleine und mittlere Unternehmen mit der linearen Diskriminanzanalyse
    Kelz Ottokar, 2015
  • Früherkennung - Entwicklung eines Krisenfrüherkennungstools für KMU der Bauwirtschaft
    Knezevic Silvija, 2017
  • Strategische Frühaufklärung - Die Bedeutung des Strategieprozesses zur Krisenprävention und Ausmaßreduzierung von Unternehmenskrisen
    Marek Thomas, 2012
  • Die Relevanz von Risikomanagementsystemen bei kleinen und mittleren Unternehmen: Eine empirische Erhebung
    Ortner Matthias, 2014
  • Die aktuelle Krise der Bau- und Immobilienbranche am Standort Südtirol: Eine empirische Forschungsanalyse zur Ermittlung externer und interner Krisenfrühindikatoren
    Pirhofer Helmuth, 2015
  • Bewertung leistungswirtschaftlicher Unternehmensbereiche zum Erkennen von Unternehmenskrise
    Rieberer Patrick, 2016
  • Operational Risk Management unter steigenden regulatorischen Anforderungen
    Ruggenthaler Stefan, 2017
  • Sustainable Restructuring
    Schiefer Florian, 2013
  • Möglichkeiten der Kostenoptimierung und Effizienzsteigerung der operativen Supply Chain – ein Vergleich von theoretischen Konzepten und der Anwendung in der Praxis
    Schwanninger Anna, 2017
  • Krisenfrüherkennung in klein- und mittelständischen Unternehmen zur Verbesserung des Ratings bei Kreditinstituten
    Schweinsteiger Ulrich, 2017
  • Welche Erfolgsquote haben Startups durch ihre individuellen Erfolgsfaktoren und Innovationen
    Simmer Silvester, 2015
  • Ex post Analyse der Krisenwahrscheinlichkeit in Bezug auf die Unternehmensgröße
    von Gersdorff Dominik, 2015
  • Analyse von Krisenindikatoren von Banken bei der Vergabe von Unternehmenskrediten
    Wurnitsch Veronika, 2015
  • Früherkennung der strategischen Krise in Theorie und Praxis - Ein Vergleich
    Zangerl Anna Franziska, 2015

     

Veröffentlichte forschungsorientierte Abschlussarbeiten:

  • Aktueller Stand von Früherkennungssystemen: Eine systematische Übersicht zu Ansätzen zwecks Früherkennung von strategischen Unternehmenskrise, Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzberatung, Jg. 12, H. 5, S. 204 - 210, Doubek/Exler/Situm 2016 
  • Das Erkennen einer strategischen Krise als Managementaufgabe, Controller Magazin, Jg. 39., H. 6, S. 4 - 11, Exler/Gapp/Kelz/Levermann/Ortner 2014

Restrukturierung & Sanierung

  • Das Spannungsfeld zwischen krisenbedingten Kosteneinsparungen und der Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens
    Gläser Andreas, 2017
  • Herausforderungen in der außergerichtlichen Sanierung
    Grgurevic Tihomir, 2017
  • Die Relevanz der Fortbestehensprognose im Zusammenhang mit dem Insolvenztatbestand der Überschuldung
    Heim Martin, 2017
  • Definition von Messgrößen zur Beurteilung von Managementqualität im Rahmen der ganzheitlichen Krisenfrüherkennung
    Hofberger Franziska, 2016
  • Prozessmanagement in der Restrukturierung
    Holzinger Dominik, 2016
  • Chancen und Risiken der übertragenden Sanierung aus Sicht der Hauptgläubiger, eine empirische Analyse
    Karl Michael, 2014
  • Die Relevanz der Fortbestehensprognose für Kapitalgesellschaften
    Kommeter Marion, 2012
  • Chancen und Risiken der übertragenden Sanierung aus Sicht der Insolvenz- und Masseverwalter
    Kurre Michael, 2014
  • Erfolgsfaktoren und Herausforderungen bei der Neukonzeptionierung von Lebensmittelsupermärkten – Eine empirische Analyse anhand der Spar Österreichischen Warenhandels AG
    Lanz Wilhelm, 2017
  • Krisenmanagement als kontinuierlicher Prozess
    Muigg Lucas, 2017
  • Unternehmenssanierung in Europa - Ein Rechtsvergleich
    Pabinger Thomas, 2016
  • Strategische Neuausrichtung am landwirtschaftlichen Betrieb - Zukunftsfelder für das Jahr 2020
    Painer Romana, 2012
  • Eigenkapitalersetzende Maßnahmen zur Unternehmensfortführung von österreichischen Kleinunternehmen
    Ramser Gunter, 2013
  • Interim Management in Österreich - Eine Analyse
    Ranefeld-Rathbauer Peter, 2016
  • Die Insolvenzanfechtung von Zahlungen des Schuldners an seine Lieferanten - Eine rechtsvergleichende Analyse der Länder Österreich, Deutschland, Italien und der Schweiz
    Schildberger Claudia, 2017
  • Analyse der Wettbewerbsfähigkeit im Kontext eines Sanierungskonzeptes
    Stadler Dominikus, 2015
  • Wachstum und Profitabilität bei IT-Dienstleistern - eine empirische Analyse
    Stopfer Adelheid, 2017
  • Anforderungen an ein Management Audit im Zusammenhang mit der Erstellung eines Sanierungsgutachtens
    Treibenreif  Tobias, 2016
  • Unternehmenssanierung vor und in der Insolvenz: Vergleich internationaler Rahmenbedingungen und Verfahrensansätze
    Trenkwalder Daria, 2017
  • Das Profil des Chief Restructuring Officers: Stellenbeschreibung und Anforderungsprofil eines Krisenmanagers
    Wanninger Anja, 2016
    veröffentlich in:
    Das Anforderungsprofil des CRO: Ergebnisse einer aktuellen Expertenbefragung im Vergleich mit Vorstudien, Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzberatung, Jg. 13, H. 3, S. 101-104, Exler/Situm/Wanninger 2017
  • Die Fortbestehensprognose als Baustein der Unternehmenssanierung
    Weiß Florian, 2017
  • Consulting 4.0 - Digitalisierung der Unternehmensberatung
    Weißenbacher Benjamin, 2017
  • Die Rolle von Marketing beim Turnaround-Erfolg
    Winnen Maximilian Curt, 2015
  • Erarbeitung eines strategischen Konzepts für die Bauer Gruppe
    Zeilinger Sebastian, 2013
  • Lean Hospital in Deutschland
    Zinner Katharina, 2017

Change Management & Unternehmenskommunikation

  • Die Bedeutung der Kommunikation im Krisenmanagement von kleinen und mittelständischen Unternehmen
    Fasching Magdalena, 2012
  • Change Management für kommunale Versorgungs- und Dienstleistungsunternehmen
    Kanzler Michael, 2014
  • Change Erfolg ist abhängig von der Qualität der Führungskraft
    Klingler Elisabeth, 2016
  • Mitarbeiterführung in Krisen-KMU
    Schönauer Denise, 2012
  • Change Management in  sozialen Nonprofit-Organisationen
    Volgger Barbara, 2013

  

Veröffentlichte forschungsorientierte Abschlussarbeiten:

  • Das "Tal der Tränen in Restrukturierungsprozessen": Emotionen als essenzieller Bestandteil von Veränderungsprozessen, Controller Magazin, Jg. 41., H. 3, S. 31 - 39, Larch/Zangerl/Kahr/Riegger/Haberl 2016

Familienunternehmen

  • Chancen und Risiken beim Generationenwechsel von Familienunternehmen
    Aichinger Anna Maria, 2014
  • Bewältigung der Unternehmenskrise im Turnaround - Spezifische Besonderheiten von Familienunternehmen
    Eggersberger Claus, 2013
  • Die Stiftung als Nachfolgeoption für Familienunternehmen
    Elsasser Kathrin, 2013
  • Anforderungen für interne Nachfolger von Familienunternehmen aus Sicht von Beratern und Kreditinstituten
    Erber Thomas, 2016
    veröffentlicht in:
    Die interne Unternehmensnachfolge auf dem Krisen-Prüfstand: Ergebnisse zu ausgewählten Fragestellungen einer Expertenbefragung, Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzberatung, Jg. 13, H. 2, S. 53 - 59, Erber/Exler/Situm 2017
  • Unternehmensverkauf als Nachfolgeoption von Familienunternehmen
    Fiedler Satya, 2014 
  • Interim Management als Lösungsansatz für Familienunternehmen in der Krise
    Larch Julia, 2015
  • Der Generationsübergang in eigentümergeführten Familienunternehmen als Ursache von Unternehmenskrisen
    Schmid Veronika, 2013

Finanzierung und Förderung

  • Staatliche Beihilfen der EU, des Bundes und der Länder. Welche Förderungen eignen sich als Finanzierungsbausteine für Unternehmen in der Restrukturierung
    Artman Daniel, 2015
  • Öffentliche Fördermittel als Finanzierungsinstrument für Unternehmen in der Krise
    Feldbacher Josef, 2013
  • Das gerichtliche Sanierungsverfahren als standardisiertes finanzwirtschaftliches Sanierungsinstrument aus Bankensicht
    Hackl Manfred, 2012
  • Bedeutung des Private Equity für die nachhaltige Sanierung von Krisenunternehmen
    Hilger Alexander, 2017
  • Wertvernichtung im Bergbausektor? Ein kritischer Blick auf börsennotierte Goldproduzenten im Hinblick auf ihre Eignung als Buy-and-Hold-Investment
    Karaian Cirilo, 2017
  • Alternative Finanzierungsformen für KMUs in Österreich
    Schwarzmann Julia, 2016
  • Debt Equity Swaps: Effizienz des Einsatzes und Form des Gesellschafterbeitrags im österreichischen Sanierungsverfahren
    Walch Arthur, 2013 

Zu vergebende Themen für Masterarbeiten

  • Notwendigkeit der Digitalisierung als überlebenswichtiger Wettbewerbsvorteil im deutschen Mittelstand (Betreuung Tobias Riegger)
    Der Digitaler Wandel ist die größte Umwälzung der Wirtschaft der neueren Geschichte. Schlagworte sind hier u.a. Digitale Transformation, Digitaler Wandel und z.B. E-Commerce, Online-Marktplätze oder Social Media. Die digitale Transformation unserer Wirtschaft, unserer Produktion und Kundenbeziehungen in das digitale Zeitalter ist eine zentrale Herausforderung für den deutschen Mittelstand. Welche Digitalen Themenfelder gibt es - und wie groß ist die Relevanz für den Mittelstand? Hat der Mittelstand bereits eine Digitalstrategie? Welche Ansätze (Tools, Methoden und ggf. Best Practices) gibt es für die digitale Wettbewerbsfähigkeit der klassischen Industrie und des Mittelstands in der Zukunft? Welche Unterschiede gibt es zwischen Produktion, Handel und Dienstleistungsunternehmen? Welche Auswirkungen haben diese notwendigen Veränderungen auf die Unternehmen (z.B. Personal), und wie können diese Herausforderungen mithilfe von Change Management von den Unternehmen erfolgreich umgesetzt werden? Welche Handlungsempfehlungen ergeben sich daraus für die Unternehmen?
  • Neueste Entwicklungen in der betriebswirtschaftlichen Begleitung von Insolvenzverfahren
    Ziel der Arbeit ist es, herauszuarbeiten, wie sich in Deutschland seit der Einführung des ESUG (Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen) zum 01. März 2012 die Positionierung der betriebswirtschaftlichen Beratung verändert hat. Der Gesetzgeber hat insbesondere mit den Möglichkeiten der Eigenverwaltung (§ 270a InsO) und dem Schutzschirmverfahren (§ 270b InsO) die Möglichkeit geschaffen, ein im Kern sanierungsfähiges Unternehmen mit den Instrumenten der Insolvenzordnung zu sanieren. Zum einen hat sich das Aufgabenprofil der Insolvenzverwalter, zum anderen das der betriebswirtschaftlichen Berater verändert. Insgesamt kann beobachtet werden, dass Insolvenzverfahren, gegenüber früher, wesentlich teamorientierter begleitet werden.
  • Das Verhältnis zwischen (vorläufigem) Sachwalter, Berater und CRO im Eigenverwaltungsverfahren § 270a/b dInsO
    Zur Sicherstellung der im Eigenverwaltungsverfahren erforderlichen restrukturierungs- und insolvenzrechtlichen Expertise gibt es in der Praxis i.d.R. die folgenden Gestaltungen:
    • ​Es wird ein Sanierungsexperte (gelegentlich auch ein Insolvenzverwalter) in der Rolle eines CRO (Chief Restructuring Officer) mit entsprechendem Know-How in eine Organstellung berufen
    • Die bisherige Geschäftsführung wird intensiv (im Hintergrund) von insolvenzrechtlichen Experten beraten
    • Die bisherige Geschäftsführung setzt einen insolvenz- und sanierungserfahrenen Generalbevollmächtigten ein
    Herausgearbeitet werden soll die spezifische Aufgabenstellung der einzelnen Beteiligten sowie deren Zusammenwirken in einem Eigenverwaltungsverfahren nach deutschem Insolvenzrecht.
  • Das vorinsolvenzliche Sanierungsverfahren
    Zwar hat man sich in Deutschland mit dem ESUG dazu entschieden, den Weg der Entschuldung zunächst über den Weg innerhalb des Insolvenzverfahrens (insb. über das Schutzschirmverfahren) zu bestreiten, nichtdestotrotz wird das Fehlen eines vorinsolvenzlichen Sanierungsverfahrens beklagt. Diskutiert wird häufig auch das in England gebräuchliche Scheme of Arrangement (insb. für international tätige Konzern), was auch einen selektiven Sanierungsansatz mit einzelnen Gläubigergruppen ermögliche. Während bei den Insolvenzverfahren in Deutschland gem. § 1 InsO das Hauptziel die bestmögliche Gläubigerbefriedigung ist, definiere bspw. das französische Recht als Sanierungsziel die Fortsetzung des Geschäftsbetriebs, den Erhalt der Arbeitsplätze sowie die Bereinigung der Passiva. Auf europäischer Ebene ist das Bemühen erkennbar, über die EuInsVo den Ansatz einer vorinsolvenzlichen Sanierung zu formulieren. Ziel der Masterarbeit ist es, eine Bestandsaufnahme der in Deutschland aktuell geführten Diskussion durchzuführen.
  • Unternehmenssanierung vor und in der Insolvenz: Vergleich internationaler Rahmenbedingungen und Verfahrensansätze 
    Interessant wäre eine vergleichende Darstellung der rechtlichen Rahmenbedingungen der Länder Deutschland, Österreich, Frankreich und England.