Jahreskonferenz

Rückblick 2017

6. INTERNATIONALES SYMPOSIUM RESTRUKTURIERUNG

Mit 400 Teilnehmenden aus Deutschland, Österreich, Südtirol, der Schweiz, Polen und Ungarn war das 6. Internationale Symposium Restrukturierung am 06. Oktober 2017 bei uns an der Hochschule in Kufstein auch heuer wieder komplett ausgebucht. Gelobt wurde von den Teilnehmenden die charmante und inspirierende Tagungsatmosphäre am Tor der Kitzbüheler Alpen. Eingeladen zu dieser jetzt größten grenzüberschreitenden Fachtagung für Restrukturierung im deutschsprachigen Raum hat das Institut für Grenzüberschreitende Restrukturierung sowie dessen Sponsoren und Partner. Hochkarätige Vortragende diskutierten mit dem Fachpublikum zum Rahmenthema Entscheiden im digitalen Zeitalter. Gastgeber und Moderator war Prof. (FH) Dr. Markus W. Exler. Der grenzüberschreitende Branchenreff wurde unterstützt von den Premiumpartnern Angermann Consult GmbH, Hamburg, BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft mbH, München, Lecon Restrukturierung, München, NetBid Industrie-Auktionen AG, Hamburg, Nord Leasing GmbH, Hamburg, Quest Consulting AG, Ruppert Fux Landmann GmbH, München, Rosenheim, SCWP Schindhelm, Wels sowie Tyrol Equity AG, Innsbruck.  

Peter Reuter (INDat Report) im Gespräch mit Prof. Dr. Markus W. Exler, Institutsleiter.
Das Interview finden Sie hier.

 

Quelle: INDAT Report

 

Die Jahreskonferenz 2017 wurde im INDAT-Report (Ausgabe 8, S. 56 - 60) mit dem Titel Bitte keine Nacktfotos und Flucht nach England besprochen.

 

Schirmherrschaft

Martin Krumschnabel, Bürgermeister der Stadt Kufstein

"Mit dem übergeordneten Thema „Entscheiden im digitalen Zeitalter“ trifft das Institut für Grenzüberschreitende Restrukturierung der Fachhochschule Kufstein beim heurigen 6. Internationalen Symposium für Restrukturierung zielgenau ein Thema, das vor allem im beruflichen Bereich für die meisten Unternehmen entweder jetzt schon nicht mehr wegzudenken ist oder in wenigen Jahren nicht mehr wegzudenken sein wird. Immer am Puls der Zeit zu sein, ist sicherlich ein wesentliches Erfolgsmerkmal und der Grund dafür, dass sich diese Veranstaltung Jahr für Jahr eines derartig großen Zuspruches erfreuen darf. Ich möchte alle Teilnehmer aus dem In- und Ausland zu dieser heurigen Jahreskonferenz des Instituts sehr herzlich in unserer Stadt begrüßen und mich bei dieser

Gelegenheit bei Herrn Professor Exler für sein großartiges Engagement für sein Institut insgesamt und vor allem auch für die jährliche Tagung sehr herzlich bedanken. Allen Teilnehmenden wünsche ich neben den interessanten Vorträgen auch einen fruchtbaren Meinungsaustausch unter Experten und einen angenehmen Aufenthalt in unserer Stadt." 

 

Vorträge

Der Gastgeber - Eröffnung der Jahreskonferenz 2017
Prof. (FH) Dr. Markus W. Exler, Institut für Grenzüberschreitende Restrukturierung
Programmflyer

  

Unter dem Rahmenthema "Entscheiden im digitalen Zeitalter" wurde der Themenschwerpunkt auf eine veränderte (Auto) Mobilität gelegt, die sich mit den Megatrends Digitalisierung und Elektromobilität ergeben. Die Vortragenden Thomas Steinberger, PwC, Alexander Rauscher, accilium, Dr. Wolfgang Zitz, Magna sowie Stefan Glaser, Daimler besprachen insbesondere die unter CASE subsumierten Themen wie Connected, Autonomous Driving, Shared & Services sowie E-Mobility und akzentuierten die Auswirkungen auf die deutsche und österreichische Automobilindustrie.

Im Tagungsteil „Insolvenzrechtliche Aspekte“ trug der aus England kommende Ben Trask die Auswirkungen des Brexit im Zusammenhang mit internationalen Restrukturierungen vor und schaffte mit dem Vorstellen des Scheme of Arrangement eine wunderbare Überleitung zu den Protagonisten Dr. Ulla Reisch aus Österreich und Kolja von Bismarck aus Deutschland die Umsetzung des Präventiven Restrukturierungsrahmens, gemeinsam mit dem Publikum zu diskutieren. „Out-off-the-box“ war der Eröffnungsvortrag. Herr Cem Karakaya von der Internationalen Polizeivereinigung hat dem Publikum den Spiegel im Zusammenhang mit der Nutzung der sozialen Medien vorgehalten und darauf hingewiesen, dass wir zu wenig unternehmen, um uns sachgerecht vor Datenmissbrauch zu schützen.

 

Eröffnungsvortrag

 

Die menschliche Firewall und ihre Löcher - Die aktuellen Maschen der Kriminellen im Bereich Internetkriminalität
Cem Karakaya, Internationale Polizei Vereinigung der Verbindungsstelle München
Vortrag

In einem wirklich sehr unterhaltsamen Vortrag wurde der Umgang mit den so genannten Sozialen Medien aufgegriffen. Mit der These „Wir gehen nicht mehr online, wir sind immer online“ wurde dem Publikum der manchmal sorglose Konsum mit einer spitzen Klinge aufgespürt. Denn, nur wer die Gefahren kennt, kann sich auch dagegen schützen.

Social Engineers spionieren das persönliche Umfeld ihres Opfers aus, täuschen Identitäten vor oder nutzen Verhaltensweisen wie Autoritätshörigkeit aus, um geheime Informationen oder unbezahlte Dienstleistungen zu erlangen. Unsere Daten, insbesondere unsere persönlichen Daten, sind wie ein Schatz zu betrachten. Die Meinung „Ich habe nichts zu verbergen“ ist ein Irrtum. Nach dem Vortrag, der zum einen für ausreichend Unterhaltung gesorgt hat, nahm dann aber auch zum anderen doch so mancher Teilnehmende den Vorsatz mit, sich hin und wieder mehr Gedanken über die Datensicherheit zu machen.

  

Insolvenzrechtliche Aspekte

Brexit - Consequences for corporate restructuring in Europe
Ben Trask, Partner Deloitte Financial Advisory, Wien
Vortrag

Brexit and the UK´s insolvency and restructuring regime: What should we expect referring international corporate restructuring activities? Is the Scheme of Arrangement still a suitable instrument in UK? How are continental European players acting?​ Ben´s presentation has the conclusion the Brexit has no impact on the law. It means: Existing EU law continues to apply, separate insolvency regimes in each EU Member State and EU Regulation on insolvency proceedings EC1346/2000-EU-wide effect on cross border. The presentations brought the bridge referring to the following discussion referring “Präventiver Restrukturierungsrahmen” in Austria and Germany.

 

Diskussion des präventiven Restrukturierungsrahmens in Deutschland und Österreich
Vortrag

Der im November 2016 von der Europäischen Kommission vorgelegten Richtlinienentwurf zu einem präventiven Restrukturierungsrahmen treibt die Branche an, entsprechende Überlegungen zur Umsetzung anzustellen. Die beiden Vortragenden

Kolja von Bismarck, Rechtsanwalt & Partner, Sidley Austin LLP, München
Dr. Ulla Reisch, Rechtsanwältin & Partnerin der Urbanek Lind Schmied Reisch Rechtsanwälte OG, Wien,

referierten in einem interessanten Dialog sowie mit dem Einbeziehen des Auditoriums den aktuellen Stand der geführten Diskussion aus ihrer jeweiligen Landesperspektive. Der Richtlinienentwurf vom 22. November 2016 sieht grundsätzlich unter anderem vor: Förderung des grenzüberüberschreitenden Kapitalverkehrs, Gewährung einer zweiten Chance für den rechtschaffenden Unternehmer, nichtöffentliche Vorverhandlungen zwischen Schuldner und Gläubiger, Einleitung eines Restrukturierungsverfahrens, wenn es für die Gläubiger die bessere Alternative darstellt sowie verbesserte Bewältigung grenzüberschreitender Insolvenzverfahren.

     

 

Management Dialog - Restrukturierungstrends

"Umbau bei voller Fahrt" - Aktuelle Herausforderungen und langfristige Trends in der Automobilindustrie
Thomas Steinberger, Partner & Leiter Automotive Transactions, PwC München
Vortrag
    

Wir erwarten eine Vernetzung von individualen Pkw´s, öffentlichem Verkehr sowie Smart Homes. Absatz und Profitabilität der Branche sind aktuell auf hohem Niveau, aber die Herausforderungen in der Automobilindustrie sind gewaltig. Mit seinem eloquenten Vortrag stellte Thomas Steinberger heraus, dass die Transformation der Zulieferer in der Automobilindustrie nicht erst nach 2020 beginnt. Sie werden bereits jetzt mit veränderten

Geschäftsmodellen konfrontiert. Zunehmende Elektrifizierung des Antriebsstrangs und autonomes Fahren gehen Hand in Hand. In einzelnen Segmenten werden traditionelle Restrukturierungsansätze nicht mehr greifen. Die OEMs werden eine zentrale Rolle in der Aufrechterhaltung der Supply Chain spielen müssen. Der hohe Forschungs- und Entwicklungsaufwand gepaart mit einer Lernkurve bei Elektronisierung und Digitalisierung traditioneller Produkte lässt Margen erodieren. 

 

Die Digitalisierung im Umfeld der (Auto)mobilität
Alexander Rauscher, accilium GmbH, Wien
Vortrag

Die schnell fortschreitende Digitalisierung unseres Umfeldes verändert auch das Mobilitätsverständnis unserer Gesellschaft. Auch machen sich die IT-Giganten aus dem Silicon Valley die rasant steigende Computing Power zu stetig sinkenden Kosten zu Nutze, um mit Ihren Produkten und Services unser Mobilitätsverständnis bewusst zu verändern. Der Gründer der Wiener accilium GmbH, der sich mit der Beratung entlang der automobilen Wertschöpfungskette beschäftigt, legt eine Statistik vor, die zeigt, dass bis 2030 der Anteil der Elektrofahrzeuge aller Neuzulassungen bei 7,0 % liegt. Neben den strukturellen Veränderungen, die insbesondere die deutschen und österreichischen

Automobilzulieferer treffen, wird es auch Aufgabe sein, eine entsprechende Ladeinfrastruktur sowie ein leistungsstarkes Stromnetz bereitzustellen. Eine andere große Herausforderung ist das Schützen der großen entstehenden Datenmengen. 

  

Der Mobilitätswandel als Treiber für die „Smart Factory by Magna Steyr"
Dr. Wolfgang Zitz, Vice President Contract Manufacturing, Magna Steyr, Graz
Vortrag
    
Globale Megatrends beeinflussen die Automobilindustrie mit regionalen Unterschieden und sind die Treiber für neue Technologien. Abgeleitet von diesen Megatrends richten sich Magnas globale F&E-Anstrengungen nach den vier Innovationssäulen „smarter, cleaner, safer & lighter“, um unter dem Aspekt „affordable“ neuartige, effiziente Entwicklungs- und Produktionsprozesse zur Absicherung der Wettbewerbsfähigkeit zu finden. Ein Beispiel dafür ist die „Smart Factory by Magna Steyr“. Aufbauend auf der „Digital Factory“ werden zahlreiche neue Anwendungen wie kollaborierende Roboter, Big Data-Analysen und fahrerlose Transportsysteme untersucht und getestet. Alle Aktivitäten erfolgen unter der Prämisse, dass der Mensch auch in Zukunft eine zentrale Rolle in der Produktionslandschaft einnimmt.

 

Herausforderungen im Daimler Konzern - Stand der E-Mobility und unser künftiges Mobilitätsverständnis
Stefan Glaser, Produktstrategie und -planung Mercedes-Benz Pkw, Daimler AG, Stuttgart
Vortrag
     
Bei Transformationen in der Industrie sind die Platzhirsche der alten Welt nicht typischerweise auch die der neuen. Daimler stellt sich dem mit der neuen Strategie CASE. Darunter werden die vier großen Zukunftsthemen der Automobilbranche zusammengefasst. Connectivity, autonomes Fahren, Sharing und Elektromobilität. Und jedes einzelne dieser Themen hat das Potential, die Branche auf den Kopf zu stellen. Die wahre Revolution liegt aber darin, die einzelnen Disziplinen perfekt zu verzahnen und dem Kunden das überzeugendste Gesamtpaket zu liefern. Damit will man sich im Hause Daimler vom traditionellen Automobilhersteller zum modernen Mobilitätsanbieter wandeln.

 

Sponsoren

Wir bedanken uns bei allen Partnern der Jahreskonferenz 2017, insbesondere bei den Premiumpartnern Angermann Consult GmbH, Hamburg, BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft mbH, München, Lecon Restrukturierung, München, NetBid Industrie-Auktionen AG, Hamburg, Nord Leasing GmbH, Hamburg, Ruppert Fux Landmann GmbH, München, Quest Consulting AG, Rosenheim, SCWP Schindhelm, Wels, Tyrol Equity AG, Innsbruck sowie bei den Förderern BÜHLER MANAGEMENT, Wien, Breiter-Ponzer Insolvenzverwaltung, Holzkirchen, Comindo Creditmanagement GmbH, München, Hörnlein Production Services (HPS), Schwäbisch Gmünd, PMC International AG, Neu-Isenburg, sowie den Verbänden BDU-Fachverband Sanierungs- & Insolvenzberatung, DDIM-Dachverband Deutsches Interim Management, NIVD, Neue Insolvenzverwaltervereinigung Deutschlands, ReTurn Forum für Restrukturierung & Turnaround, TMA Deutschland und Verband zur Förderung der Wirtschaftspsychologie.
  


                        

Sollten Sie Interesse haben, bei der Jahreskonferenz 2018 als Sponsor aufzutreten, würden wir uns über eine frühzeitige Kontaktaufnahme freuen.       

Die nächste Gelegenheit bei unserem grenzüberschreitenden Format, am Tor der Kitzbüheler Alpen, Interessantes zu erfahren sowie lebhafte Diskussionen und anregende Gespräche mit Fachkollegen zu führen ist beim 7. Internationalen Symposium Restrukturierung am 12. Oktober 2018.

Bereits jetzt können Sie sich unsere Jahreskonferenz im nächsten Jahr den 12. Oktober 2018 vormerken sowie mit Ihrer Anmeldung über unsere Homepage Ihre Teilnahme und 10 % Ermäßigung (zahlbar im Mai 2018) sichern.

STIMMEN EINZELNER TEILNEHMER I 

"Professor Exler und seinem Team ist es auch in diesem Jahr wieder gelungen, ein informatives, substanzielles und hochkarätig besetztes Programm auf die Beine zu stellen, ohne den exklusiven, persönlichen und intimen Rahmen zu vernachlässigen, der diese Veranstaltung in besonderem Maße auszeichnet. Wenn der Berg ruft, ist uns darum auch im nächsten Jahr sicher kein Weg zu weit.“
Dr. Susanne Berner, Rechtsanwältin & Vorstandsvorsitzende der Neuen Insolvenzverwaltervereinigung Deutschlands (NIVD)

 

"Das Internationale Symposium Restrukturierung im österreichischen Kufstein ist etwas Besonderes. Veranstalter Prof. Dr. Markus W. Exler und seinem Team von der Fachhochschule Kufstein ist es innerhalb kürzester Zeit gelungen, eine Veranstaltung zu etablieren, die sich deutlich aus der Masse der zahlreichen Insolvenz- und Restrukturierungskonferenzen hervorhebt. Zum besonderen Charakter dieses sehr kommunikativen Netzwerktreffens tragen insbesondere der Charme und die sehr persönliche Ansprache des Gastgebers bei. Auch 2017 organisierte Markus W. Exler ein äußerst attraktives Programm mit unkonventionellen Referenten und zukunftsorientierten Themen. Die (für mich) lange Anreise hat sich auch in diesem Jahr gelohnt. Ich freue mich auf 2018!“
Detlef Fleischer, Herausgeber EXIS|TENZ MAGAZIN, Neuss​

 

"Aus einer Vielzahl guter Tagungen und Veranstaltungen ragt auch in 2017 das „Internationales Symposium Restrukturierung“ besonders heraus. Prof. Exler und seinem Team ist es gelungen, neben interessanten Vorträgen und einer perfekten Organisation, das Format dieser Veranstaltung nochmals weiterzuentwickeln. Einen herzlichen Glückwunsch dafür. Daneben macht die tolle Atmosphäre und die hervorragenden Networking-Möglichkeiten diese Veranstaltung so einzigartig. Gerne nächstes Jahr wieder.“
Dr. Christian Gerloff, Rechtsanwalt, Gerloff-Liebler Rechtsanwälte, München

 

Die Workshops am Vortag der Jahreskonferenz

Workshop 1: TMA NOW Deutschland – Network of woman

Multiversen in der Unternehmenssanierung

Lydia Gepp, Interim Managerin, Wien

Leitung: Eva Ringelspacher, Vorsitzende TMA NOW Deutschland sowie Senior Managerin, hww Unternehmensberater GmbH, Frankfurt

Workshop 2: BDU-Fachverband Sanierungs- und Insolvenzberatung und Neue Insolvenzvereinigung Deutschlands e.V.

"Präventiver Restrukturierungsrahmen - Ein Planspiel für die Praxis" - 
BDU und NIVD erprobten die Vorschläge der EU-Kommission an einem praktischen Fall

Podium:
Dr. Susanne Berner, Dr. Hubertus Bartelheimer, Burkhard Jung, Dr. Dirk Andres, Dr. Robert Tobias, Dr. Christian Gerloff sowie RiAG Dr. Benjamin Wegel

Workshop 3: WiPs e.V., Verband zur Förderung der Wirtschaftspsychologie

Was ist Beratererfolg? Entscheiden im Dilemma zwischen Gewinn, Moral & Nachhaltigkeit im digitalen Zeitalter

Sabine Siegl, Diplom-Psychologin und Präsidentin des Wips sowie geschäftsführende Partnerin, Gideon GmbH, Potsdam moderiert ein Gespräch mit Willi Pölt, Diplompsychologe

Workshop 4: Excellence in Interim Management

Maria Bühler, Eigentümerin Bühler Management, Wien, erarbeitete im Workshop, gemeinsam mit den Teilnehmenden Anforderungen, die von Beteiligten in Interim Management Prozessen erfüllt werden sollen.

 

STIMMEN EINZELNER TEILNEHMER II

"Nach dem Besuch des Masterstudiengangs der Fachhochschule Kufstein bei der König + Neurath AG im Rahmen der jährlichen Studienreise, wurde unsere Neugier geweckt und wir haben zum erstem Mal die Reise zum Symposium der Restrukturierung angetreten. Hochkarätige Vorträge zu Fachthemen in der Mischung mit interessanten Impulsvorträgen zu globalen Veränderungen und Herausforderungen für die Automotive Industrie, haben dazu angeregt, sich aus Sicht der Unternehmensführung mit diesen Fragestellungen auch im Nachgang weiter auseinanderzusetzen. Dies in Verbindung mit einer perfekten Organisation in einer tollen Location sowie einer humorvollen und professionellen Moderation durch Herrn Professor Exler haben das 6. Symposium der Restrukturierung zu einer exzellenten Veranstaltung gemacht. Gratulation! Wir freuen uns bereits jetzt auf das 7. Symposium!"
Carl-Christoph Held, Vorstand und Franziska Battenfeld, König + Neurath AG, Karben 

 

"Wie schon in den Vorjahren bestens organisiert, sehr guter Mix zwischen Betriebs- und Rechtswissenschaft; Besonders ansprechend fand ich den „Automotive“-Block am Nachmittag. Kompetente Experten brachten uns die Auswirkungen von Digitalisierung und die bevorstehenden strukturellen Umbrüche in dieser Branche zur Kenntnis. Ein besonderes Lob gebührt Prof. Dr. Exler und seinem Team! Ich freue mich schon auf das Symposium für 2018."
Dr. Herbert Matzunski, Hauska & Matzunski Rechtsanwälte OG, Innsbruck

 

"Die Restrukturierungsveranstaltung von Prof. Exler lohnt die Anreise: Außergewöhnliche Redner und unkonventionelle Beiträge ‎jenseits des Tagungseinerleis sorgen für viel Diskussionsstoff. Die sympathische Moderation und ungezwungene Atmosphäre laden zum Networking ein."
Dr. Ralf A. Pampel, Geschäftsführer B. Metzler GmbH, Frankfurt

Impressionen