News

News

International Turnaround Professional

Am Institut für Grenzüberschreitende Restrukturierung der Fachhochschule Kufstein ist am 12. März 2018 die sechste Staffel des 3×3-tägigen hochschulzertifizierten Lehrgangs International Turnaround Professional, CITuP gestartet.

Ziel der Wissens- und Erfahrungsvermittlung it eine interdisziplinäre und grenzüberschreitende Vertiefung, um Veränderungsprozesse auch in komplexen Unternehmensstrukturen professionell gestalten zu können. Aus der Perspektive der Geschäftsleitung, des Interim Managers, der Entscheidungsträger von Kreditinstituten sowie der beratenden Berufe werden den Lehrgangsteilnehmern die besondere Expertise einer operativen und finanzwirtschaftlichen Restrukturierung sowie der juristischen Aspekte an die Hand gegeben, um insbesondere eine außergerichtliche Sanierung professionell umsetzen zu können. Neben einer international ansprechenden Managementausbildung ist es auch das Ziel, im wechselseitigen transnationalen Erfahrungsaustausch der Teilnehmer aus Deutschland, Österreich sowie Südtirol funktionierende Lösungsansätze als „Best Practice“-Standards zu entwickeln.

Der hochschulzertifizierte Lehrgang “International Turnaround Professional, CITuP”, der einmal jährlich angeboten wird, startet wieder im nächsten Jahr am 28. März 2019

Empfohlen vom BDU-Fachverband Sanierungs- und Insolvenzberatung

TMA-zertifiziert – Master-Studiengang Unternehmensrestrukturierung & -sanierung

Details finden Sie hier!

Reise in die Praxis

Prof. Exler und seine Studierenden des berufsbegleitenden Master-Studiengangs Unternehmensrestrukturierung & -sanierung der Fachhochschule Kufstein hatten im Februar 2018 wieder Gelegenheit im Rahmen der Studienreise interessante Gesprächspartner zu treffen und aktuelle Themen wie Post Merger Integration, Change Management Prozess, Insolvenzverwaltung in Eigenverwaltung sowie digitale Verfahrensbearbeitung zu diskutieren:

  • Helmut Khüny und Wilfried Petschmann, Hermann Tschabrun GmbH / Hopferwieser GmbH, Lamprechtshausen
  • Melanie Dzugan, Reinhard Eggl, Thomas Himmer sowie Gerhard Usleber, Salzburger Sparkasse Bank AG, Salzburg
  • Thomas Lehmann und Sabine Klappenberger, BMS Maschinenfabrik GmbH, Pfatter
  • Dr. Peter Bömelburg, Karsten Luce, Norman Lenger sowie Philipp Köppe, Rödl & Partner GbR, Nürnberg
  • Norbert Scheiderer, PHI Technik für Fenster und Türen GmbH, Markt Erlbach
  • Dr. Jochen Zaremba, Schwartz Insolvenzverwalter, Nürnberg

Eine Zusammenfassung zur Studienreise finden Sie im INDAT Report 1/2018

 

Die Digitalisierung bei Restrukturierungsberatern

Im Rahmen des 15. Österreichischen IT & Beratertages am 23. November 2017 in der Wiener Hofburg - mit etwa 1600 Teilnehmenden - hatte Markus Exler, Professor & Leiter des Instituts für Grenzüberschreitende Restrukturierung der Fachhochschule Kufstein Gelegenheit in seinem Vortrag mit dem Titel „Restrukturierung 4.0“ über die Herausforderungen der Restrukturierungsberater zu sprechen, welche die Digitalisierung mit sich bringt.

Herausgearbeitet wurde, dass die Branche in den einzelnen Beratungsprojekten eine stärkere Modularisierung sowie die Erfordernisse für das Bereitstellen einer digitalen Infrastruktur erwartet. Neue Formen der Zusammenarbeit, die unternehmensübergreifend über Plattformen organisiert werden, machen es notwendig, über eine Veränderung etablierter Vergütungsmodelle nach innen wie nach außen nachzudenken. Das sukzessive Anheben der Größenklassen der Kreditinstitute für die intensive Betreuung der Problemengagements wird dazu führen, dass immer weniger Einzelfallentscheidungen in den Markt kommen. Demzufolge wird sich die Beratungsbranche vermehrt im Netz präsentieren müssen. Denkbar sind Portale auf denen die einzelnen Leistungen angeboten, gekauft und bewertet werden. Die Online-Präsenz muss künftig noch stärker Alleinstellungsmerkmale und Kernkompetenzen widerspiegeln.

Teile des Vortrags sind im Existenzmagazin 2017, Ausgabe 3, S. 6-9 unter dem Titel Die Digitalisierung verändert auch die Restrukturierungsbranche veröffentlicht.

   

Gastprofessur für Markus Exler an der Galgotias University, Greater Noida/Indien

Eingeladen für eine Gastprofessur für Mergers & Acquisitions sowie Corporate Restructuring im MBA-Programm an der Galgotias University im Oktober 2017 wurde Prof. (FH) Dr. Markus W. Exler von der Direktorin, Prof. Dr. Renu Luthra. Im Rahmen der Lehrveranstaltung wurden die Themen Unternehmensbewertung (Enterprise Valuation), Erfordernisse für eine Absichtserlärung (Letter of Intent) und eines Kaufvertrages (Share Purchase Agreement) sowie die Tipps und Tricks einer erfolgreichen Verhandlungsführung in M&A-Prozessen an Hand realer Transaktionen des Gastprofessors besprochen. Abseits des akademischen Programms gab es für Markus Exler wieder ausreichend Gelegenheit bilaterale Gespräche mit den Professoren der Fakultät, der Hochschulleitung sowie mit dem Eigentümer zu führen.

   

6. INTERNATIONALES SYMPOSIUM RESTRUKTURIERUNG

Mit 400 Teilnehmenden aus Deutschland, Österreich, Südtirol, der Schweiz, Polen und Ungarn war das 6. Internationale Symposium Restrukturierung am 06. Oktober 2017 bei uns an der Hochschule in Kufstein auch heuer wieder komplett ausgebucht. Eingeladen zu dieser jetzt größten grenzüberschreitenden Fachtagung für Restrukturierung im deutschsprachigen Raum hat das Institut für Grenzüberschreitende Restrukturierung sowie dessen Sponsoren und Partner. Unter dem Rahmenthema "Entscheiden im digitalen Zeitalter" wurde, moderiert von Prof. (FH) Dr. Markus W. Exler, in einer charmanten und inspirierenden Tagungsatmosphäre am Tor der Kitzbüheler Alpen der Themenschwerpunkt auf eine veränderte (Auto) Mobilität gelegt, die sich mit den Megatrends Digitalisierung und Elektromobilität ergeben. Die Vortragenden Thomas Steinberger, PwC, Alexander Rauscher, accilium, Dr. Wolfgang Zitz, Magna sowie Stefan Glaser, Daimler besprachen insbesondere die Auswirkungen auf die deutsche und österreichische Automobilindustrie. Im Tagungsteil „Insolvenzrechtliche Aspekte“ trug der aus England kommende Ben Trask die Auswirkungen des Brexit im Zusammenhang mit internationalen Restrukturierungen vor und schaffte mit dem Vorstellen des Scheme of Arrangement eine wunderbare Überleitung zu den Protagonisten Dr. Ulla Reisch aus Österreich und Kolja von Bismarck aus Deutschland die Umsetzung des Präventiven Restrukturierungsrahmens, gemeinsam mit dem Publikum zu diskutieren. „Out-off-the-box“ war der Eröffnungsvortrag. Herr Cem Karakaja von der Internationalen Polizeivereinigung hat dem Publikum den Spiegel im Zusammenhang mit der Nutzung der sozialen Medien vorgehalten und darauf hingewiesen, dass wir zu wenig unternehmen, um uns sachgerecht vor Datenmissbrauch zu schützen. Details unter: www.restrukturierung.fh-kufstein.ac.at

Plenum mit rund 400 Kongressteilnehmenden

 

Prof. (FH) Dr. Markus W. Exler mit Mag. Martin Krumschnabel, Bürgermeister der Stadt Kufstein

Graduierte des Jahres 2017 des Masterstudiengangs Unternehmensrestrukturierung & -sanierung

Vom 06. bis zum 08. September 2017 fand die diesjährige mündliche Abschlussprüfung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang „Unternehmensrestrukturierung & -sanierung“ statt. Alle Geprüften haben eine akademisch fundierte Masterarbeit verfasst sowie sich einer mündlichen Abschlussprüfung mit den Teilen Präsentation der Masterarbeit, Defensio und Fragen über das gesamte Themengebiet des 4-semestrigen Masterstudiengangs gestellt. Wir gratulieren

Christina Doubek, Martin Frank, Christoph Gallop, Andreas Gläser, Tihomir Grgurevic, Gabriel Otto Lorenz, Stefan Hauser, Martin Heim, Alexander Hilger, Silvija Knezevic, Wilhelm Lanz, Lucas Muigg, Stefan Ruggenthaler, Claudia Schildberger, Anna Schwaninger, Ulrich Schweinsteiger, Adelheid Stopfer, Daria Trenkwalder, Florian Weiß, Benjamin Weißenbacher, Katharina Zinner

Vortrag am Dresdner Restrukturierungslunch

Am 05. September 2017 und mittlerweile zum dritten Mal, fand der Dresdner Restrukturierungslunch im Kurländer Palais statt. Veranstalter Tiefenbacher Insolvenzverwaltung, Mulansky + Kollegen und hww hermann wienberg wilhelm versammelten rund 80 Teilnehmer der Restrukturierungs- und Beratungsbranche, um das Thema: Sanierung 4.0 – Schöne neue Beratungswelt oder digitale Hybris, zu diskutieren. Eröffnet wurde die Veranstaltung mit einem Impulsvortrag von Prof. Dr. Markus W. Exler, Leiter des Instituts für Grenzüberschreitende Restrukturierung und Giuseppe Sorrentino, wissenschaftlicher Mitarbeiter der FH Kufstein Tirol. Die sich anschließende Podiumsdiskussion reflektierte die Thematik jeweils aus der Perspektive eines Bankenvertreters, Insolvenzverwalter und Berater. Das Resümee: Eine lebhafte Veranstaltung mit Standpunkten aus verschiedenen Blickwinkeln zeigte, dass die Digitalisierung nicht nur ein Randthema der Restrukturierungsbranche ist, sondern als integrierter Prozess bereits in vollem Gange ist.

zum Vortrag geht es hier

   

"Restrukturierung 4.0" - Vortrag in Berlin

Im Rahmen eines Praxisprojektes hat sich der berufsbegleitende Master-Studiengang „Unternehmensrestrukturierung und -sanierung“ damit beschäftigt, was die Digitalisierung für Auswirkungen auf das Berufsbild des Restrukturierungsberaters hat. Zusammen mit Mitgliedern des BDU-Fachverbandes Sanierungs- und Insolvenzberatung arbeiteten die Studierenden unter Leitung von Prof. Exler für die Fachtagung des BDU am 22. Juni 2017 in Berlin dieses Thema auf. Die Studierenden Carolin Liebetruth und Andreas Angerer stellten stellvertretend für die Arbeitsgruppe ihre Ideen in Berlin vor. Das Ergebnis dieses Projekts war, dass sich auch in der Restrukturierungsberatung Geschäftsmodelle durch den steigenden Digitalisierungsgrad der Unternehmen von Grund auf verändern werden. Demzufolge werden eine digitale Strategie und automatisierte Beratungsprozesse künftig essentiell für die Restrukturierungsbranche, um am Markt zu bestehen.

   

Deutsch-polnisches Restrukturierungsforum in Breslau, Polen

Das erste Deutsch-polnische Restrukturierungsforum mit Referenten und Teilnehmern aus Deutschland und Polen, ausgerichtet vom EXIS|TENZ MAGAZIN – Printmagazin für Finanzen, Restrukturiertung, Sanierung und Wirtschaft fand am 25. Mai 2017 unter der Initiative und Moderation von Detlef Fleischer in Breslau statt.

In seinem Vortrag Die Gestaltung von Veränderungsprozessen in mittelständischen Unternehmen stellte Prof. Exler insbesondere heraus, dass es auf das “Mitnehmen” der Mitarbeiter ankommt. Gemäß der „Grundsätze ordnungsgemäßer Restrukturierung und Sanierung, GoRS“ des BDU-Fachverbandes Sanierungs- und Insolvenzberatung (2015) schließt die „Nachsorge“ an die erfolgreiche Sanierung des Unternehmens an. Herausgearbeitet wurden die für das Change Management relevanten wissenschaftlichen Erkenntnisse, die Umsetzung von Veränderungs- und Revitalisierungsprozessen in Unternehmen anhand von durchgeführten Projekten sowie Erfolgsfaktoren für den Praktiker.

Das Vortragstrio des Vormittags, die deutschen Professoren Markus Exler, Kufstein und Christoph Paulus, Berlin sowie der polnische Rechtsanwalt Pawel Kuglarz, TaylorWessing, Warschau am Vorabend vor eindrucksvoller Kulisse in Breslau (Bildquellen Existenz Magazin).

   

„Frischer Wind“ bei der Kirsch AG

Das Aufsetzen eines Veränderungsprozesses bei der Kirsch AG in Burghausen, die eine Kompetenz im Bau von Druckbehältern hat, wurde mit der Initiative von Helmut Haberl, Partner der Quest Consulting AG, Rosenheim und Lehrbeauftragter für „Change Management“ an der Fachhochschule Kufstein angeregt. Unterstützt wurde der Prozess von den Studierenden des berufsbegleitenden Master-Studiengangs Unternehmensrestrukturierung und -sanierung der Fachhochschule Kufstein.

Prof. (FH) Dr. Markus W. Exler, Leiter des Instituts für Grenzüberschreitende Restrukturierung der Fachhochschule Kufstein sowie Partner der Quest Consulting AG war im Rahmen der Lehrveranstaltung „Praxisprojekt“ im Zeitraum Januar bis Mai 2017 mit 23 Studierenden gemeinsam mit der Geschäftsleitung und den Führungskräften der Kirsch AG tätig, die zukünftigen Herausforderungen auf der Basis von Interviews mit Mitarbeitern herauszuarbeiten. Konkrete Handlungsempfehlungen für das interne Aufsetzen eines strukturierten Change Management Prozesses wurden in Abschlusspräsentationen vor der Geschäftsleitung und der gesamten Belegschaft durchgeführt. Das Projekt brachte für das Unternehmen erfrischende Erkenntnisse und endete mit einem geselligen Beisammensein im Rahmen eines Betriebsfestes. Frau Ulrike Bernecker, Vorstand der Kirsch AG, fand, dass es den …

Studierenden wunderbar gelungen ist, die Führungskräfte mit Ihrer unvoreingenommenen Art aus den Strukturen ihres Alltags abzuholen und mit positiven Impulsen zum Nachdenken, zu bereichsübergreifenden Diskussionen und der selbständigen Erarbeitung von Lösungsvorschlägen anzuregen. Der frische Wind von außen hat die Energie im Unternehmen freigesetzt, schlummernde Potentiale zu heben und den Weg zu mehr Eigenverantwortung geebnet. Nun liegt es an uns, die Umsetzung an Hand des umfangreichen Katalogs weiterzuverfolgen und einzufordern. Ein toller Job von allen Teams! Nachahmenswert!“.

„In erster Linie waren wir darüber überrascht, wie komplex es sein kann, bei Menschen ein Bewusstsein zu schaffen, dass sich etwas ändern muss, obwohl dies, zumindest für einen Außenstehenden offensichtlich ist. Hier spielt die Führungskraft eine entscheidende Rolle, die eine Richtung vorgeben und auch vorleben muss. Wir haben auch mitgenommen, dass durch die Einbindung der Mitarbeiter und die ernsthafte Diskussion ihrer Ideen sich ein Gefühl der Wertschätzung und in weiterer Folge Motivation entwickelt.

… so, Christina Doubek, Master-Studentin Unternehmensrestrukturierung & -sanierung und im Beruf bei der Volksbank Tirol AG tätig, die sich auch in ihrer Masterarbeit mit Veränderungsprozessen in Unternehmen auseinandersetzt.

   

Zu Gast bei den Experten der Restrukturierung

Prof. (FH) Dr. Markus W. Exler und seine Studierenden des berufsbegleitenden Master-Studiengangs Unternehmensrestrukturierung & -sanierung der Fachhochschule Kufstein hatten im Februar 2017 wieder Gelegenheit im Rahmen der Studienreise interessante Gesprächspartner zu treffen und aktuelle Themen wie der zu erwartende Präventive Restrukturierungsrahmen, die Restrukturierung von Mittelstandsanleihen, Distressed M&A, Change Management-Prozesse sowie das Internet der Dinge zu diskutieren:

  • Dr. Maximilian Pluta und Stephan Ammann, Pluta Rechtsanwalts GmbH, München
  • Dr. Christian Becker, Lutz Pospiech sowie Dr. Daniel Rubner, GÖRG Partnerschaft von Rechtsanwälten mbH, München
  • RA Ottmar Hermann, Burkhard Jung sowie Eva Ringelspacher, hww Unternehmensberater GmbH, Frankfurt
  • Carl-Christoph Held und Franziska Battenfeld, König + Neurath AG, Karben
  • Dr. Ralf Pampel und Lucie Gabor, Metzler Corporate Finance B. Metzler GmbH, Frankfurt
  • Dr. Dirk Ammermann, SAP SE, Walldorf

Eine Zusammenfassung zur Studienreise 2017 finden Sie im INDAT-Report März 2017.

Burkhard Jung, Eva Ringespacher, Prof. (FH) Dr. Markus W. Exler und RA Ottmar Herrmann mit den Master-Studierenden der Fachhochschule Kufstein

   

BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE SCHULUNG BEI DER BKS BANK AG, KLAGENFURT

Eine Delegation des Instituts für Grenzüberschreitende Restrukturierung der Fachhochschule Kufstein hatte im Herbst 2016 ein Schulungsmandat bei der BKS Bank AG, Klagenfurt. Für die Führungskräfte der BKS wurde in einem 2 x 2-tägigen Workshop der Bogen über die Bereiche Sanierungsgutachten, Integrierte Planung, leistungswirtschaftliche Restrukturierung bis zum Umgang mit Emotionen bei Unternehmern gespannt. Der Lehrgang wurde mit einer zweistündigen schriftlichen Abschlussprüfung abgeschlossen. Wir gratulieren allen Teilnehmenden zu ihren profunden Prüfungsleistungen. Das Team um Prof. (FH) Dr. Markus W. Exler bedankt sich ganz besonders bei den Initiatoren der BKS, Herrn Mag. Dieter Kraßnitzer (Vorstand), Herrn Werner Laure (Leiter Personalmanagement) und Herrn Mag. Michael Oberwalder (Direktor Kreditmanagement) sowie dem Dozententeam mit den Herren Helmut Haberl, Tobias Kirchlechner, Gunter von Leoprechting, Tobias Riegger und Prof. (FH) Dr. Martin Tschandl.​

Bild: Elke Schwarzinger

   

GASTPROFESSOREN

Auch heuer durften wir im November 2016 unsere zwei Gastprofessoren am Institut für Grenzüberschreitende Restrukturierung der Fachhochschule Kufstein innerhalb des Masterstudiums Unternehmensrestrukturierung & -sanierung begrüßen: Prof. Dr. Barnali Chaklader (Bildmitte) vom International Management Institute in Neu Delhi/Indien hielt eine Vorlesung über Accounting gestützte Managemententscheidungen börsennotierter Unternehmen in Indien, Prof. Dr. Parvinder Arora (links), School of Accounting and Finance Seneca College, North York/Kanada seine Vorlesung Management Accounting. Die beiden Kollegen von Prof. (FH) Dr. Markus W. Exler (rechts) arbeiteten mit den Studierenden strategische Unternehmensentscheidungen für einen erfolgreichen Turnaround heraus.

   
Die Professoren Arora, Chaklader und Exler

   

TMA-Siegel für Masterstudiengang Unternehmensrestrukturierung & -sanierung

Nach etwa einjähriger Begutachtungszeit war es am 17. November 2016 so weit. Anlässlich der 10. Jahrestagung der TMA Deutschland, des Verbandes der deutschen Restrukturierungsexperten, nahm Studiengangsleiter Prof. (FH) Dr. Markus W. Exler das renommierte Siegel entgegen. Der berufsbegleitende Masterstudiengang „Unternehmensrestrukturierung & -sanierung“ ist nun offiziell „TMA zertifiziert“. Sowohl im juristischen, als auch im wirtschaftlichen Bereich werden die Anforderungen an Branche immer komplexer. „Wir brauchen daher ausgezeichnet ausgebildete Sanierungsmanager mit Sachverstand und Weitblick, auch für grenzüberschreitende Restrukturierungen“, so Eva Ringelspacher (s. Foto), Vorsitzende des Zertifizierungsausschusses der TMA und Senior Managerin bei der hww Unternehmensberater GmbH. Mit identem Team der Lehrenden und gleichem didaktischem Zugang wie im TMA-zertifizierten Masterstudium wird auch der kompakte Weiterbildungslehrgang “International Turnaround Professional, CITUP” angeboten.

  

   

    

  

   

Vortrag beim BDU-Fachverband Sanierungs- und Insolvenzberatung

Im Rahmen eines Praxisprojektes unseres berufsbegleitenden Master-Studiengangs „Unternehmensrestrukturierung und -sanierung“ hatten die Studierenden unter der Leitung von Prof. (FH) Dr. Markus W. Exler Gelegenheit das Thema „Digitalisierung für die Beraterbranche“ aufzubereiten und den Mitgliedern des Fachverbandes anlässlich der Fachverbandsitzung am 10. November 2016 in Frankfurt vorzustellen. Als Fazit konnte festgehalten werden, dass die Digitalisierung nicht nur als Bedrohung, sondern auch als außerordentliche Chance begriffen werden kann. Auch ist es für die Unternehmer unumgänglich, das eigene Geschäftsmodell ständig zu hinterfragen und gegebenenfalls zu verändern, um in Zukunft auf dem Markt überleben zu können. Von den Mitgliedern des BDU-Fachverbandes bekamen der Jahrgang URS.2015, insbesondere die beiden Vortragenden Ulrich Schweinsteiger und Benjamin Weißenbacher (s. Foto) sehr großes Lob und Anerkennung.

   

BDU-Fachverband Sanierungs- und Insolvenzberatung in Kufstein

Das Institut für Grenzüberschreitende Restrukturierung der Fachhochschule Kufstein war am 2./3. Juni 2016 Gastgeber der BDU-Fachverbandstagung Sanierungs- und Insolvenzberatung. Unter der Moderation der Herren Burkhard Jung (Vorsitzender des Fachverbandes) und Prof. (FH) Dr. Markus W. Exler (wissenschaftlicher Beirat im Fachverband) wurden aktuelle Forschungsergebnisse und Best Practice Lösungen vorgestellt.

Die fast 50 Teilnehmenden diskutierten mit den Kollegen Dr. Michael Lentsch, Kosch & Partner Rechtsanwälte GmbH, Wiener Neustadt über „Insolvenzrechtsvergleich Deutschland und Österreich“, RA Stefan Waldherr, JAFFÉ Rechtsanwälte Insolvenzverwalter, Nürnberg über „Sachwalter und CRO im Eigenverwaltungsverfahren“, Dr. Herbert Matzunski, Hauska & Matzunski Rechtsanwälte OG, Innsbruck über „Eigenkapitalersatzrecht“, Prof. (FH) Dr. Christine Mitter, Fachhochschule Salzburg über „Nachhaltige Sanierung aus aus der Insolvenz“, Tobias Kirchlechner, StB, KPMG Advisory AG, Wien über „IDW S6 (DE) vs. Leitfaden Fortbestehensprognose (AT)“, Tobias Treibenreif, Fachhochschule Kufstein über „Managementaudit im Rahmen von Sanierungsgutachten“, Helmut Haberl und Tobias Riegger, Quest Consulting AG, Rosenheim über „Change Management“, Michael Strauß, PwC, PricewaterhouseCoopers AG, München über „Krisenfrühwarnindikatoren“, RA Dr. Ernst Chalupsky, SCWP Schindhelm, Wels und Prof. (FH) Dr. Markus W. Exler, Quest Consulting AG, Rosenheim über “Distressed M&A” sowie Jörg Bürkle, Bürkle Scharunge & Partner, Nürnberg und Giuseppe Sorrentino, Brandstock Valuation GmbH, München über „Unternehmenskrise und Markenwert“.

  
Zum Programm

Details zum BDU-Fachverband Sanierungs- und Insolvenzberatung finden Sie hier

   

Workshop: Die Rolle der Marke in der Unternehmenskrise

Am 26. April 2016 fand der Workshop "Die Rolle der Marke in der Unternehmenskrise" in München statt, zu welchem die Unternehmen Brandstock Valuation GmbH aus München und Bürkle, Scharunger + Partner aus Nürnberg einluden. Unter Moderation von Prof. (FH) Dr. Markus Exler, Leiter des Instituts für Grenzüberschreitende Restrukturierung an der Fachhochschule in Kufstein, wurden in Impulsvorträgen mögliche Ansätze vorgestellt, wie man die Marke eines Unternehmens in der Krise nutzen kann, um die Performance steigern zu können.

Herr Oliver Heiss von Brainds, Wien skizzierte strategische Ansätze der Marke als Problemlöser, um Risiken zu minimieren als auch Potenziale effizient zu nutzen. Giuseppe Sorrentino und Tankred Vogt von Brandstock, München berichteten von einer Befragung bei Beratern und Insolvenzverwaltern, wie die Marke in der Unternehmenskrise gesehen wird und diskutierten anhand eines konkreten Praxisfalls, wie die gewonnenen Ergebnisse interpretiert werden könnten. Jörg Bürkle und Uwe Scharunge von Bürkle, Scharunge + Partner, Nürnberg reflektierten über das von ihnen betreute Restrukturierungsmandat bei Blackberry in Kanada als auch den Zusammenhang der Marke mit der Unternehmenskrise und den daraus ableitbaren Erkenntnissen.

Abgerundet wurde der Workshop mit einer Diskussionsrunde, in welchem die Teilnehmer Thesen erarbeitet haben, welche einen ersten Schritt zur Weiterentwicklung dieses interessanten Themas darstellen. 

  
Prof. (FH) Dr. Markus W. Exler mit den Teilnehmern des Workshops

Details finden Sie hier!

   

Studienreise 2016

Auf der für unsere Studierenden verpflichtenden Studienreise des grenzüberschreitend aktiven Master-Studiengangs „Unternehmensrestrukturierung & -sanierung“, die uns vom 15. bis zum 19. Februar 2016 zu den Standorten Berlin, Halle und Nürnberg geführt hat, besuchten wir Unternehmen, die in jüngerer Zeit Restrukturierungs- oder Sanierungsmaßnahmen eingeleitet haben bzw. sich mit diesem Themenbereich intensiv beschäftigen. Ein wesentlicher Themenschwerpunkt auf unserer diesjährigen Reise war das „Vorinsolvenzliche Sanierungsverfahren“, welches aus unterschiedlichen Perspektiven diskutiert wurde. Unsere Gesprächspartner waren

  • Marie Luise Graf-Schlicker, Ministerialdirektorin, Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Berlin
  • Lars Kröger, CFO, Native Instruments GmbH, Berlin
  • Dr. Frank Girotto, Rechtsanwalt & Director Business Recovery Services, PricewaterhouseCoopers AG, Berlin
  • Prof. Dr. Lucas F. Flöther, Rechtsanwalt & Fachanwalt für Insolvenzrecht, FLÖTHER & WISSING | Insolvenzverwaltung, Halle
  • Prof. Dr. Stephan Madaus, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Zivilprozess- und Insolvenzrecht der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Halle
  • Matthias Mickmann, Direktor, Sparkasse Nürnberg

  
Prof. (FH) Dr. Markus W. Exler mit Studierenden des Master-Studiengangs Unternehmensrestrukturierung und -Sanierung Abschlussjahrgang 2016, gemeinsam mit Prof. Dr. Lukas F. Flöther in der Kanzlei FLÖTHER & WISSING Insolvenzverwaltung, Halle    

Eine Zusammenfassung zur Studienreise 2016 finden Sie im INDAT-Report März 2016.

   

Gastprofessur

Im November 2015 hatte Prof. (FH) Dr. Markus W. Exler eine Einladung für eine Gastprofessur am International Management Institute in Neu Delhi, Indien. Im Rahmen der Vorlesung "Advances Financial Statement Analysis" innerhalb des zweijährigen "Post-Graduate Diploma in Management" wurden Case Study basiert, neben der auf Finanzdaten fußenden klassischen Jahresabschlussanalyse auch der Krisenfrüherkennung eine breite Wissens- und Erfahrungsvermittlung eingeräumt.

Prof. (FH) Dr. Markus Exler mit Studierenden in Neu Dehli, Indien

 

   

Praxisprojekte

Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Praxisprojekt“ hatten die Studierenden des Jahrgangs URS.14 im Sommersemester 2015 unter der Leitung von Prof. (FH) Dr. Markus W. Exler, Institut für Grenzüberschreitende Restrukturierung der Fachhochschule Kufstein und Helmut Haberl, Quest Consulting AG, Rosenheim, die Gelegenheit, gemeinsam mit Eigentümern und Geschäftsleitung der Firmen BMS Maschinenfabrik GmbH, Pfatter sowie Riedl Messe-, Laden- und Objektbau GmbH Paffing/Lehen, beide in Süddeutschland jeweils eine Problemstellung im Themenbereich Change Management umzusetzen. In beiden Projekten wurde die Ist-Situation auf der Basis von Interviews mit Mitarbeitern durchgeführt. Konkrete Handlungsempfehlungen für das interne Aufsetzen eines strukturierten Change Management Prozesses wurden in Abschlusspräsentationen vor der Geschäftsleitung und der Belegschaft durchgeführt. Beide Projekte endeten mit einem geselligen Beisammensein im Rahmen eines Betriebsfestes.

BMS Maschinenfabrik GmbH - Transporttechnikanlage

   

NEU – 2. Auflage “Controllingorientiertes Finanz- & Rechnungswesen”

   

     
In dem Lehrbuch „Controllingorientiertes Finanz- und Rechnungswesen", Exler, 2. Auflage, welches primär für Studierende von Bachelor- und Master-studiengängen geschrieben wurde, wird die Jahresabschlussanalyse zum einen aus dem Blickwinkel der Geschäftsleitung, zum anderen aus der Sicht der Kapitalgeber aufbereitet.

Details finden Sie hier!

  

   

14. BDU Fachkonferenz Sanierung

Zum 14. Mal hatte der BDU-Fachverband Sanierungs- und Insolvenzberatung Bankenvertreter, Insolvenzverwalter, Rechtsanwälte, Venture-Capital-Geber und Unternehmensberater zur Fachkonferenz Sanierung eingeladen. Und: Rund 300 Gäste machten den Petersberg in Königswinter für einen Tag zum zentralen Treffpunkt der Restrukturierungsexperten in Deutschland. Sie verfolgten mit großem Interesse die Vorträge der sechs Referenten: Thomas Schulz und Prof. Dr. Markus W. Exler berichteten über die Krisenkommunikation nach innen und außen – u. a. anhand von Fallbeispielen aus ihrer Berufspraxis, Prof. Dr. Paul J. Groß ging ausführlich auf die rechtskonforme Fortbestehensprognose auf der Grundlage eines Sanierungskonzepts nach IDW S6 ein, Prof. Dr. Hanns Prütting zeigte Anfechtungs- und Haftungsgefahren bei der Erarbeitung von Sanierungskonzepten nach IdW S6, Oliver Kehren stellte die „Spezies“ der Distressed Investoren und deren Anforderungen vor und Prof. Dr. Heribert Hirte beendete den Tag mit seinem Bericht über die aktuelle Entwicklung des Sanierungsrechts aus Sicht der Bundesregierung.

   
Text zitiert aus: Newsletter des BDU-Fachverbandes Sanierungs- und Insolvenzberatung vom 26.03.2015; Details finden Sie hier!
     

 

Studienreise 2015

Die Studierenden des Masterstudiengangs Unternehmensrestrukturierung- & sanierung führte ihre Studienreise von 16. bis 20. Februar einmal quer durch Deutschland bis nach Hamburg hinauf. In Begleitung des Studiengangs- und Institutsleiters Prof. (FH) Dr. Markus Exler hatten die Studierenden des Abschlussjahrgangs 2015 die Möglichkeit während ihrer einwöchigen Reise 6 internationale und nationale Unternehmen zu besuchen. Einen Nachbericht zu dieser Studienreise finden Sie hier.

Prof. (FH) Dr. Markus W. Exler mit Studierenden des Master-Studiengangs Unternehmensrestrukturierung und -Sanierung Abschlussjahrgang 2015 vor der NORD/LB Norddeutschen Landesbank in Hannover

    

       

Studienreise 2014

Die Studierenden des Master-Studiengangs Unternehmens- restrukturierung & -sanierung der Fachhochschule Kufstein Tirol, hatten im Februar 2014 die Möglichkeit, im Rahmen der verpflichtenden Studienreise praktische Einblicke bei Insolvenzverwaltern, bei Banken auch bei erfolgreich restrukturierten bzw. sanierten Unternehmen zu bekommen. Einen Nachbericht zu dieser Studienreise finden Sie hier.

Prof. (FH) Dr. Markus W. Exler mit Studierenden des Master-Studiengangs Unternehmensrestrukturierung und -Sanierung Abschlussjahrgang 2014 vor der Kanzlei Dr. Beck & Partner in Nürnberg