Unternehmensrestrukturierung & -sanierung BB
Jetzt
Bewerben

Haftungsrecht und Strafbarkeitsrisiken bei Restrukturierungen und Sanierungen

Niveau der Lehrveranstaltung/des Moduls laut Lehrplan

Master

Lernergebnisse der Lehrveranstaltung/des Moduls

Studierende sind nach erfolgreicher Absolvierung der LV in der Lage, mögliche Strafbarkeitsrisiken im Zusammenhang mit der Tätigkeit als „Unternehmenssanierer“ zu erläutern sowie die zentralen Tatbestände des Wirtschaftsstrafrechts, wie Untreue, betrügerische Krida, grob fahrlässige Beeinträchtigung von Gläubigerinteressen, Gläubigerbegünstigung etc. darzustellen.

Voraussetzungen laut Lehrplan

keine Angabe

Lehrinhalte

Einführend werden die Grundsätzen und Grundstrukturen des österreichischen Strafrechts vorgestellt. Dabei werden Grundbegriffe, wie beispielsweise der Deliktsaufbau, die Versuchsstrafbarkeit, die Strafbarkeit wegen Unterlassens, die Fahrlässigkeits- und Vorsatzstrafbarkeit, die verschiedenen Täterschaftsformen, aber auch die Verantwortlichkeit von Verbänden etc. kurz und prägnant erläutert.

Im Anschluss daran werden jene Delikte, welche für die Tätigkeit als „Unter-nehmenssanierer“ von Interesse sein können, im Detail dargestellt. Dabei wird besonderes Augenmerk darauf gelegt, dass der Stoff anhand von praktischen Beispielen, vorzugsweise mit Hilfe der Judikatur des Obersten Gerichtshofs, gemeinsam mit den Studierenden erarbeitet wird. In diesem Zusammenhang werden insbesondere praxisrelevante Fragestellungen, wie die strafrechtliche Beurteilung der Rückgewähr von eigenkapitalersetzenden Gesellschafterdarlehen, der möglichen Strafbarkeit von verdeckten Gewinnausschüttungen trotz Zustimmung sämtlicher Gesellschafter, aber auch Abgrenzungsfragen wie etwa zwischen betrügerischer Krida und grob fahrlässi-ger Beeinträchtigung von Gläubigerinteressen, beantwortet.

empfohlene Fachliteratur

Exler, Markus; Hrsg. (2013) Restrukturierungs- und Turnaround-Management, Berlin,
Höpfel, F. & Ratz, E. (Hrsg.) (2012) Wiener Kommentar zum Strafgesetzbuch (Lose-blatt)
Köck, E. (2007). Wirtschaftsstrafrecht, Wien
Bertel, C. & Schwaighofer, K. (2010). Österreichisches Strafrecht, Besonderer Teil I, Wien
Bertel, C. & Schwaighofer, K. (2010). Österreichisches Strafrecht, Besonderer Teil II, Wien
Kienapfel, D. & Schmoller, K. (2003). Studienbuch Strafrecht, Besonderer Teil II, Wien
Wells, J. T. & Kopetzky, M. (2012). Wirtschaftskriminalität in Unternehmen, Wien

Bewertungsmethoden und -kriterien

LV-abschließende schriftliche Prüfung in Form einer Klausur oder Hausarbeit

Unterrichtssprache

Deutsch

Anzahl der zugewiesenen ECTS-Credits

2

geplante Lehr- und Lernmethoden

Vortrag, Gruppenarbeit, Präsentation und Diskussion von Aufgaben

Semester/Trimester, in dem die Lehrveranstaltung/das Modul angeboten wird

3

Semester-Wochen-Stunden (SWS)

1.5

Name des/der Vortragenden

Dr. Oliver Plöckinger, LLM

Studienjahr

2.Studienjahr

empfohlene optionale Programmeinheiten

keine Angabe

Kennzahl der Lehrveranstaltungen/des Moduls

B.RE2.1

Art der Lehrveranstaltung/des Moduls

Pflichtfach (Integrierte Lehrveranstaltung)

Art der Lehrveranstaltung

Präsenzveranstaltung

Praktikum/Praktika

nicht zutreffend