Unternehmensrestrukturierung & -sanierung BB
Jetzt
Bewerben

Leistungswirtschaftliche Sanierungsinstrumente

Niveau der Lehrveranstaltung/des Moduls laut Lehrplan

Master

Lernergebnisse der Lehrveranstaltung/des Moduls

Studierende sind nach erfolgreicher Absolvierung der LV in der Lage, die wichtigsten Teilfunktionen der betriebswirtschaftlichen Unternehmensfunktionen zu charakterisieren und zu differenzieren sowie deren typischen Problemfelder bzw. Krisenursachen und Sanierungsmaßnahmen zu erkennen.

Voraussetzungen laut Lehrplan

keine Angabe

Lehrinhalte

Mit der leistungswirtschaftlichen Sanierung sollen in Krisenphasen eines Unternehmens die einzelnen Funktionsbereiche wieder produktiv gemacht, auf die aktuelle Marktsituation ausgerichtet und reorganisiert werden.

Hierbei stehen die unmittelbaren Handlungen des Unternehmens im Fokus. Funktionsbereiche wie Einkauf, Produktion/Konstruktion/Logistik, Vertrieb, Personal, Rechnungswesen werden auf ihre Abläufe und ihre gegenseitige Interaktion hin untersucht und vor dem Hintergrund der aktuellen Unternehmenssituation geprüft, bewertet und Krisenursachen herausgearbeitet. Anschließend erarbeitete Lösungs- und Optimierungsvorschläge sind zu strukturieren und zu priorisieren; sie finden über einen Maßnahmenplan Eingang in ein integriertes Sanierungskonzept. Dieses ist nicht nur Wegweiser für die neu zu gestaltenden innerbetrieblichen Abläufe, sondern ist wichtigste Grundlage für Gespräche/Verhandlungen mit (externen) Gläubigern. Die leistungswirt-schaftliche Sanierung mit ihren Instrumenten wird vor dem Hintergrund einer drohenden Zahlungsunfähigkeit oder Insolvenz dargestellt.

empfohlene Fachliteratur

Freiherrr von Leoprechting Gunter (2013) Verhandeln mit Gläubigern wie Banken und Lieferanten. In: Exler, Markus (Hrsg.) Restrukturierungs- und Turnaround-Management, S.155-168, Berlin,
Buth, A.K. & Hermanns, M. (2009) Restrukturierung Sanierung Insolvenz, München.
Dinibütünoglu, Y. (2009). Bank-Strategien und Poolverträge in Krisen der Firmenschuldner, Eine empirische Analyse, Wiesbaden.
Evertz, D. & Krystek, U. (2010). Restrukturierung und Sanierung von Unternehmen, Grundlagen, Fallstudien und Instrumente für die Praxis, Stuttgart.
Faulhaber, P. & Grabow, H.-J. (2009). Turnaroundmanagement in der Praxis, Umbruchphasen nutzen ¿ neue Stärken entwickeln, Frankfurt.
Fisher, R., Ury, W. & Patton, B. (2009). Das Harvard-Konzept, Sachgerecht verhandeln, erfolgreich verhandeln, Frankfurt.
Hess; H. (2009). Sanierungshandbuch, Köln.
Hess, H. (2007). Insolvenzrecht, Tipps und Taktik, Heidelberg.
Krystek, U. & Moldenhauer, R. (2007). Handbuch Krisen- und Restrukturierungsmanagement, Generelle Konzepte, Spezialprobleme, Praxisberichte, Stuttgart.
von Leoprechting, G. (Hrsg.) (2010). Unternehmenssanierung - Krisenberatung, Branchenbesonderheiten, Checklisten, Herne.

Bewertungsmethoden und -kriterien

LV-abschließende schriftliche Prüfung in Form einer Klausur oder Hausarbeit

Unterrichtssprache

Deutsch

Anzahl der zugewiesenen ECTS-Credits

2

geplante Lehr- und Lernmethoden

Vortrag, Gruppenarbeit, Präsentation und Diskussion von Aufgaben

Semester/Trimester, in dem die Lehrveranstaltung/das Modul angeboten wird

2

Semester-Wochen-Stunden (SWS)

1.5

Name des/der Vortragenden

Dipl.-Oec. Gunter von Leoprechting

Studienjahr

1.Studienjahr

empfohlene optionale Programmeinheiten

keine Angabe

Kennzahl der Lehrveranstaltungen/des Moduls

B.SAN.2

Art der Lehrveranstaltung/des Moduls

Pflichtfach (Integrierte Lehrveranstaltung)

Art der Lehrveranstaltung

Präsenzveranstaltung

Praktikum/Praktika

nicht zutreffend