Veröffentlichungen

Veröffentlichungen

Auf dieser Seite finden Sie Publikationen, welche am Institut für Grenzüberschreitende Restrukturierung der Fachhochschule Kufstein entstanden sind:

    

  • Restrukturierungs- und Turnaround-Management, 2013
    Herausgeber
    Markus Exler & Mario Situm

Mit Beiträgen von:
Nina Dohrau, Dr. Paul Eßlinger, Prof. (FH) Dr. Markus Exler, Florian Falch, Michael George, Helmut Haberl, Mike Jaeschke, Klaus-Josef Kammerhofer, Tobias Kirchlechner, Thomas Klöckner, Dr. Anette Köcher, Gunter Freiherr von Leoprechting, Alexandra Mayr, Dr. Martin Mayr, Prof. (FH) Dr. Christine Mitter, Carina Ollmann, Dr. Mathias Osann, Prof. Dr. Jacques Reijniers, Tobias Riegger, Frank Romeike, Dr. Florian Schatz, Prof. (FH) Dr. Dr. Mario Situm, Dr. Jan Spitzner, Prof. Dr. Claas Triebel, Prof. (FH) Dr. Martin Tschandl, Dr. Peter Vogler, Dr. Thomas Wazlawik, Dr. André Wortmann

Inhalt:
In diesem Buch vermittelt Ihnen ein Expertenteam von Praktikern des Instituts für grenzüberscheitende Restrukturierung der Fachhochschule Kufstein die für Turnaround-Prozesse typischen Herausforderungen und Perspektiven von Geschäftsleitung und Interim Management sowie Beratern, von beteiligten Kreditinstituten und weiteren Stakeholdern. Als Begleitbuch zum hochschulzertifizierten Lehrgang sowie Masterstudium unterstützt es den individuellen Lernerfolg.
2013 / ESV, Berlin / 452 Seiten / 59,95 €
Details finden Sie hier!

   

  • CHEF SACHE MARKE -Wie markenzentrierte Unternehmensführung über den Erfolg entscheidet, 2018
    Verfasser
    Jörg Bürkle

Inhalt:
Übliche Restrukturierungen konzentrieren sich zu sehr auf Finanzen und zu wenig auf Marke. Dabei kann die Marke eine Schieflage abfedern, aber auch der größte Brandbeschleuniger einer Krise sein. Das Buch beleuchtet die heiße Beziehung zwischen Marke und Unternehmenskrise, und zeigt anhand zahlreicher Beispiele Markenstrategien in kritischen Lagen auf.

Details finden Sie hier!

  • Familienunternehmen und ihre Stakeholder: Problemstellung - Lösungsmodelle - Praktische Umsetzung, 2017
    Verfasser
    Stefan Märk & Mario Situm

Inhalt:

Das fundierte, praxisnahe Buch zeigt, welche Besonderheiten diese Unternehmensform aufweist. Familienunternehmer profitieren von engen Verbindungen. Gleichzeitig können genau diese für Streit, Angst, Wut und zahlreiche Diskussionen sorgen. Die Autoren gehen der Frage nach, wie Familienunternehmen vom Kreditgeber, vom Kunden, vom eigenen Steuerberater gesehen werden und was diese Beziehung prägt. Sie widmen sich explizit auch der Sicht der Stakeholder. Konkrete Fallbeispiele aus Wissenschaft und Praxis eröffnen den Unternehmensinhabern und allen Personen, die mit der Thematik befasst sind, eine neue Sicht- und Herangehensweise an das Familienunternehmen.  
Details finden Sie hier!

   

  • Finanzierungsstruktur optimieren, 2016
    Verfasser
    Mario Situm

Inhalt:
Was ist die Finanzierungsstruktur? Welche Auswirkungen hat sie auf mein Unternehmen? Wie kann ich die Finanzierungsstruktur optimieren und kontrollieren? Diese zentralen Fragen beantwortet das Buch praxisnah und lösungsorientiert.  
Speziell auf die Bedürfnisse von KMU und KM​U-Beratern zugeschnitten, erläutert der Autor anhand von zahlreichen praktischen Beispielen wie die Vermögenswerte des Unternehmens finanziert werden können. Dabei werden auch Aspekte wie das Rating oder die Möglichkeit zur Planung und Kontrolle durch Kennzahlen besprochen.​
Details finden Sie hier!

  

  • Controllingorientiertes Finanz- und Rechnungswesen, 2. Auflage, 2015
    Verfasser
    Markus Exler

Inhalt:
Vorgestellt werden Lösungsansätze, die es ermöglichen, die wichtigsten Bilanz- und Erfolgskennzahlen mit den entsprechenden finanzwirtschaftlichen Maßnahmen zu optimieren. Neben der Kosten-, Finanz- und Investitionsrechnung rundet die wertorientierte Unternehmensführung börsennotierter Unternehmen die Jahresabschlussanalyse ab. Der vom Verfasser zugrunde gelegte transaktionsorientierte Managementansatz ist speziell für inhabergeführte Unternehmen entwickelt und wird - zusätzlich zu vielen Beispielen - anhand einer durchgängigen Fallstudie transparent gemacht.
Inhalt: Buchführung, Ansatz- und Bewertungsvorschriften nach HGB / BilMoG und IFRS; Finanzierung, Controlling sowie Bilanz-, Erfolgs- & Wertanalyse
Details finden Sie hier!

       

  • Bewertung und Verkauf mittelständischer Unternehmen, 2. Auflage, 2013
    Verfasser
    Markus Exler

Inhalt:
Speziell auf mittelständische Unternehmen und deren Berater ausgerichtet! Welche Phasen und Prozessschritte gilt es bei einem Unternehmensverkauf zu beachten? Wo liegen die potenziellen Risiken innerhalb einer Transaktion? Welche Bewertungsmethoden können bei der Veräußerung herangezogen werden? An einem durchgängigen Fallbeispiel zeigt der Autor die verschiedenen Phasen und Prozessschritte einer Unternehmensveräußerung auf. Einen besonderen Schwerpunkt legt er dabei auf die einzelnen Bewertungsmethoden, wie die Ertragswertmethode, die verschiedenen Varianten der Discounted Cashflow-Methode sowie die sehr pragmatischen Ansätze über Vergleichswerte. Praxisnah und verständlich erläutert der Autor, wo die Unterschiede, Chancen und Risiken der einzelnen Methoden liegen.
Details finden Sie hier! 

        

  • Unternehmenssanierung, 2. Auflage, 2018
    Herausgeber 
    Gunter Freiherr von Leoprechting

Inhalt:
Das Praxis-Handbuch vermittelt die notwendigen Methoden praxisnah: Von Erstanalysen über Neuausrichtung, Verhandlungen mit Gläubigern bis hin zur Entscheidung über einen Insolvenzantrag. Personalwirtschaftliche Maßnahmen, die Rolle der Banken sowie die Handlungsmöglichkeiten eines Insolvenzverwalters erweitern die konkreten Handlungsempfehlungen. Des Weiteren werden Branchenbesonderheiten diskutiert und anhand zahlreicher Fallbeispiele, Probleme und Lösungsansätze für die Beratungspraxis aufgezeigt.

              

  • Controlling – Finanzierung – Produktion – Marketing, 2014
    Herausgeber 
    Peter Heimerl & Martin Tschandl

Inhalt:
Die vier Themen dieses Bandes sind für jede Unternehmensführung zentral. Dieses Lehrbuch entfaltet sie für Studierende auf Master-Niveau und bildet mit Band I "Strategie - Organisation - Personal - Führung" ein Kompendium rund um das Thema. Leitend sind dabei folgende Kriterien: Relevanz der dargestellten Theorien und Befunde für die betriebliche Praxis, Aktualität der abgebildeten Theorienlandschaft und Strategiebezug sowie Werteorientierung als Querschnittsthema.

              

  • Genug geschwiegen! Wie Unternehmensethik praktisch-philosophisch grundzulegen ist, 2014
    Verfasser
    Peter Vogler

Inhalt:
Unternehmensethik erlebt zumindest verbal eine Renaissance, jedoch kaum in der Philosophie, obwohl Ethik deren Fachdomäne ist. Dieses Schweigen durchbricht diese praktisch-philosophische Abhandlung, die mit einer umfangreichen Analyse und Rekonstruktion der Begriffe "Unternehmen", "Ethik" und "Unternehmensethik" ihren Ausgang nimmt. Daran anschließend wird eine deskriptive Unternehmensethik entwickelt. Sie entlarvt das normative Fundament für ökonomische Akteure als "real-existierenden Utilitarismus", welcher den Unternehmen etwa die eigennutzorientierte Gewinnmaximierung als obersten Zweck ihres Handelns und Verhaltens vorschreibt. Demgegenüber versteht sich eine praktisch-philosophisch grundgelegte Unternehmensethik als ein vernunftethischer Ansatz, der zuallererst ein deontologisches Fundament aufweist, woraus sich das Prinzip einer moralischen Unternehmensverantwortung ergibt.

      

  • Erfolgsfaktor Risiko-Management 3.0, 3. Auflage, 2013
    Herausgeber
    Frank Romeike & Peter Hager

Inhalt:
Für Unternehmen ist ein sicherer und zugleich professioneller Umgang mit dem Faktor Risiko (und damit auch der Chance) aus existenziellen Gründen unumgänglich. Ohne Risiken gäbe es aber auch keinerlei Chancen und der verantwortungsvolle Umgang mit Risiken stellt in Wirklichkeit einen wesentlichen Werttreiber für das Unternehmen dar. Die beiden Verfasser machen typische Fragestellungen aus der Unternehmenspraxis an Fallstudien anschaulich, diskutieren die anwendbaren Methoden und beschreiben die Umsetzung. Diese anschauliche Reise durch alle Unternehmensabteilungen vermittelt dem Leser einen umfassenden Überblick über aktuelle Methoden im Risiko-Management.

       

  • Aktuelle Herausforderungen des Risikomanagements, 2009
    Herausgeber
    Christine Mitter & Thomas Wohlschlager

Inhalt:
Steigende Energie- und Rohstoffpreise, Globalisierung und damit verbundener Wettbewerbsdruck sowie hohe Dynamik und Komplexität der Unternehmensumwelt haben die Rahmenbedingungen und damit die Risikosituation für Unternehmen in den letzten Jahrzehnten verschärft. Darüber hinaus gewinnt Risikomanagement durch jüngste gesetzliche Änderungen (8. EU-Richtlinie, URÄG 2008 oder aufsichtsrechtliche Änderungen für bestimmte Branchen) sowie die aktuelle Finanz- und Wirtschaftskrise und die damit verbundenen noch schwierigeren Umfeldbedingungen an Aktualität. Experten aus Wissenschaft und Praxis geben Einblicke in die verschiedensten Aspekte des Risikomanagements und zeigen aktuelle Herausforderungen und Entwicklungstrends auf.

      

  • Interim Management - a true profession, 2003
    Herausgeber
    Jacques Reijniers, em. Professor an der Nyenrode Business Universiteit, Breukelen (NL)

Inhalt:
Interim management has become a true profession. Over the last decades interim management has developed in Europe into an acknowledged and appreciated management tool to solve prevailing management issues, particularly a tool to manage crises, and turnaround and strategic transformation situations. There are sufficient reasons to become clearer and more transparent on the profession and its quality. Interim management, however, requires more skills than just management experience. This is due to its combined responsibilities: operational management and management of strategic change. It requires specific knowledge and skills as well as the appropriate attitude to be able to fulfil three separate roles simultaneously, that of manager, consultant and (project) manager of change.

       

Aufsätze:

  • Präventiver Restrukturierungsrahmen ante portas: Studienergebnisse zur finalen Ausgestaltung, Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzberatung, 15. Jg., H. 1, S. 12 - 16, Exler/Pitschuch/Situm, 2019
  • Die Insolvenz einer Gemeinde: Empirisch unterlegte Ansatzpunkte für ein gemeindliches Insolvenzverfahren, Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzberatung, 14. Jg., H. 6, S. 269 - 271, Angerer/Exler/Situm, 2018
  • Influencer Marketing aus der Praktikerperspektive: Wie kann man eine gezielte Nutzung für Unternehmen erreichen?, Marketing Review St. Gallen, 35. Jg., H. 5, S. 66 - 75, Situm/Sorrentino/Hinteregger, 2018
  • Langfristige Kreditfinanzierungen: Welche Rückzahlungsvariante sollte bevorzugt werden?, NWB – Betriebswirtschaftliche Beratung, H. 8, S. 235 - 238, Situm/Sorrentino 2018
  • Die Marke – ein wirtschaftliches (monetäres) Asset?!, Marketing Review St. Gallen, Jg. 35, H. 4, S. 80 - 86, Hotko/Situm/Sorrentino 2018 
  • Digitale Lösungen im Zahlungsverkehr: So erhöhen Ihre Mandanten den Verkaufserfolg, NWB - Betriebswirtschaftliche Beratung, H. 7, S. 206-212, Situm/Sorrentino 2018
  • , Von der KSI-Redaktion für Sie nachgefragt, Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzberatung, Jg. 14, H. 1, S. 35 - 36, Exler 2018
  • Innenansichten aus der Restrukturierungspraxis, Ergebnisse anlässlich einer Studienreise mit den Schwerpunkten Unternehmensrestrukturierung und -sanierung, Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzberatung, Jg. 14, H. 3, S. 126 - 128, Exler 2018
  • The succession process from the perspective of financial institutions: A focused view on external vs. internal succession. International Journal of Entrepreneurship and Small Business, Jg. 34, H. 2, S. 204 - 232, Situm/Märk 2018
  • Herausforderungen von M&A in derIntegrationsphase, M&A Review, Jg. 29, H. 5, S. 184-189, Exler/Situm/Dekic 2018
  • Familienunternehmen führen und verstehen: Braucht es einen Paradigmenwechsel in der Betriebswirtschaftslehre?, Mein Unternehmen, H. 2, S. 7-9, Situm 2018
  • Liquidität verbessern durch Optimierung im Anlagevermögen: Neues Online Buch ab 1.1.2018 in Ihrer NWB Datenbank, NWB - Betriebswirtschaftliche Beratung, H. 12, S. 369-373, Situm 2017
  • Private Equity für mittelständische Unternehmen in der Krise, Ergebnisse einer empirischen Studie belegen den Nutzen partnerschaftlich verankerter Modelle, Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzberatung, Jg. 13, H. 6, S. 272 - 276, Exler/Hilger/Sorrentino 2017
  • Consulting 4.0 – Die Digitalisierung verändert auch die Restrukturierungsbranche , Existenzmagazin, Ausgabe 3, S. 6-9, Exler/Angerer/Liebetruth 2017
  • Strategieentwicklung für den Arbeitgeber Tourismus, Tourismus Wissen - quarterly, H. 10, S. 320 - 325, Situm/Göbl 2017
  • Wann ist ein Turnaround notwendig?, Controlling & Management Review, Jg. 61, H. 7, S. 60 - 63, Situm 2017
  • Unternehmensplanung im Mittelstand, Nickert - Das Magazin, Jg. 9. H. 2, S. 18 - 19, Situm 2017
  • Change Management: Mitarbeiter "mitnehmen" - Anforderungen unter Beachtung der GoRS, Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzberatung, Jg. 13, H. 4, S. 172 -175, Haberl/Riegger 2017
  • Wie relevant ist der Markenwert? – Eine empirische Analyse aus der Sicht von Wirtschaftsprüfern und Steuerberatern, Die Wirtschaftsprüfung, Jg. 70, H. 11, S. 645-652, Situm/Vogt/Sorrentino 2017
  • Das Anforderungsprofil des CRO: Ergebnisse einer aktuellen Expertenbefragung im Vergleich mit Vorstudien, Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzberatung, Jg. 13, H. 3, S. 101-104, Exler/Situm/Wanninger 2017
  • Liquidität optimieren durch Reduzierung des Cashflow-Zyklus - Geeignete Kennzahlen, Maßnahmen und Tools, NWB – Betriebswirtschaftliche Beratung, H. 5, S. 136-140, Situm 2017
  • The strategic view of supply chain management and its association with risk, International Journal of Integrated Supply Management, Jg. 11, H. 1, S. 87 - 134, Situm/Martinez 2017
  • Die interne Unternehmensnachfolge auf dem Krisen-Prüfstand: Ergebnisse zu ausgewählten Fragestellungen einer Expertenbefragung, Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzberatung, Jg. 13, H. 2, S. 53 - 59, Erber/Exler/Situm 2017
  • Leitfaden zur Verbesserung von Zinserträgen im Unternehmen: So steuern Ihre Mandanten gezielt kurzfristige Veranlagungen, NWB – Betriebswirtschaftliche Beratung, 11, 332-337, Hueber/Situm 2016
  • Inflation-adjusted accounting ratios, industry growth and their potential to assign companies into three economic states, Global Business Conference 2016 Proceedings, S. 213 - 224, Situm 2016
  • Die Emanzipation des Markenwerts, Marke41, H. 4, S. 18 - 22, Situm/Sorrentino/Vogt 2016
  • Aktueller Stand von Früherkennungssystemen: Eine systematische Übersicht zu Ansätzen zwecks Früherkennung von strategischen Unternehmenskrisen, Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzberatung, Jg. 12, H. 5, S. 204 - 210, Doubek/Exler/Situm 2016
  • Die Rolle des monetären Markenwerts bei M&A-Transaktionen, M&A Review, Jg. 27, H. 9, S. 294 - 303, Situm/Sorrentino/Vogt 2016.
  • The divergence between corporate success and crisis: The separability of recovered and healthy companies, The Macrotheme Review, Jg. 5, H. 4, S. 49 - 80, Situm 2016.
  • Die Aktivitätsliste: Erkennung und Messung von Kernprozessen im Unternehmen, Zeitschrift Führung + Organisation, Jg. 85, H. 4, S. 289 – 292, Situm 2016.
  • Sanierungsgutachten: Welche Anforderungen sind an ein Managementaudit zu stellen?, Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzberatung, Jg. 12, H. 4, S. 176 - 177, Exler/Treibenreif 2016
  • Das Verhältnis zwischen (vorläufigem) Sachwalter und Berater bzw. CRO im Eigenverwaltungsverfahren, Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzberatung, Jg. 12, H. 4, S. 165 - 169, Waldherr 2016
  • Kur für die Unternehmensmarke, return: Magazin für Unternehmensführung und Sanierung, Online Publikation, Märk/Situm/Sorrentino/Vogt 2016
  • Das Kreditrisikomanagement eines Kreditinstituts – Anhaltspunkte für die Kreditbeantragung Ihrer Mandanten, NWB – Betriebswirtschaftliche Beratung, H. 6, 168 - 173, Situm 2016
  • Unternehmer werden regionaler, Die Wirtschaft, Online Publikation, Märk/Situm 2016
  • Weit gespannter Bogen über fünf Stationen, INDAT-Report, Ausgabe 3, S. 38 – 39, Ranefeld-Rathbauer/Althuber 2016
  • Das "Tal der Tränen in Restrukturierungsprozessen": Emotionen als essenzieller Bestandteil von Veränderungsprozessen, Controller Magazin, Jg. 41., H. 3, S. 31 - 39, Larch/Zangerl/Kahr/Riegger/Haberl 2016
  • Die Marke eines Unternehmens: Mehr als nur ein immaterielles Asset? Eine mögliche Zukunftsvision, M&A Review, Jg. 27, H. 5, S. V, Situm 2016
  • Strategische Optionen zur Kapitalisierung der Marke: Eine empirische Untersuchung des Markenwerts aus Sicht von Insolvenzverwaltern, Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzberatung, Jg. 12, H. 2, S. 53 - 60, Exler/Situm/Sorrentino/Vogt 2016
  • Erfolgsfaktoren von Distressed M&A-Transaktionen: Eine Analyse aus der Beraterperspektive, Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzberatung, Jg. 12, H. 1, S. 14 - 21, Exler/Levermann 2016
  • Rating-Warnsignal „Kontoverhalten“: Mit wenig Aufwand die Bonität verbessern. In: NWB-Verlag (Hrsg.) Schwerpunkte der Betriebswirtschaftlichen Beratung: Die wichtigsten Praxishilfen zu Finanzierung und Liquidität aus NWB Betriebswirtschaftliche Beratung (NWB-BB)  (S. 116 – 120), Herne: NWB Verlag, Situm 2016
  • Praxisbeispiel: Finanzierungsstruktur bewerten mithilfe der Kapitaldienstfähigkeit - Instrumente und Lösungsansätze für kleine Unternehmen. In: NWB-Verlag (Hrsg.) Schwerpunkte der Betriebswirtschaftlichen Beratung: Die wichtigsten Praxishilfen zu Finanzierung und Liquidität aus NWB Betriebswirtschaftliche Beratung (NWB-BB)  (S. 75 – 82), Herne: NWB Verlag, Exler/Situm 2016
  • Finanzierungsstruktur und –kosten optimieren - Anregungen und Beispiele für Ihre Beratung. In: NWB-Verlag (Hrsg.), Schwerpunkte der Betriebswirtschaftlichen Beratung: Die wichtigsten Praxishilfen zu Finanzierung und Liquidität aus NWB Betriebswirtschaftliche Beratung (NWB-BB) (S. 70 – 74), Herne: NWB Verlag, Exler/Situm 2016
  • Nachgefragt: Welche Einflussfaktoren bestimmen den Erfolg von Distressed M&A-Transaktionen?, Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzberatung, Jg. 11, H. 6, S. 272, Exler 2015
  • Die Risk Map als Entscheidungshilfe, Controlling & Management Review, Jg. 59, H. 6, S. 50 - 57, Situm 2015
  • Flexibilitätsmatrix: Teams entwickeln und ihre Effizienz steigern, In: Zeitschrift Führung und Organisation (Hrsg.), Toolkit – Managementinstrumente für die Praxis (S. 171 - 176), Stuttgart: Schäffer-Poeschel, Situm 2015
  • MBO und MBI als Alternativen zu familieninternen Nachfolgelösungen, Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzberatung, Jg. 11, H. 5, S. 207 - 213, Exler/Situm/Thurnbichler 2015
  • Restrukturierung von Finanzierungen bei Projekten im "default", Immobilien & Finanzierung: Der langfristige Kredit, Jg. 66, Nr. 17, S. 591 - 594, Situm 2015
  • Die Saldenlisten als Informationsinstrument gegenüber Kreditinstituten, Der Betriebswirt, Jg. 56, Nr. 2, S. 16 - 21, Situm 2015
  • Recovery from distress and insolvency: A comparative analysis using accounting ratios, Proceedings of the 6th Global Conference on Managing in Recovering Markets, GCMRM 2015, S. 589 – 606, Situm 2015
  • Die Rolle des monetären Markenwerts in der Krise: Ermittlungsverfahren und argumentative Einbindung, Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzberatung, Jg. 11, H. 4, S. 154 – 159, Exler/Sorrentino 2015
  • Analysis of correlational behavior of solvent and insolvent firms based on accounting ratios, Journal of Modern Accounting and Auditing, 11 Jg., H. 5, S. 233 – 259, Situm 2015
  • Teamentwicklung mit der Flexibilitätsmatrix: Wie man die Effizienz von Teams in Organisationen prüft und steigert, Zeitschrift Führung + Organisation, Jg. 84, H. 3, S. 207 – 211, Situm 2015
  • So vereinfachen Ihre Mandanten die Prozesse im Debitorenmanagement: Drei Instrumente und eine Benchmark, NWB Betriebswirtschaftliche Beratung, H.6, S. 182 - 186, Situm 2015
  • The relevance of trend variables for the prediction of corporate crises and insolvencies, Zagreb International Review of Economics and Business, Jg. 18, H. 1, S. 17 – 49, Situm 2015
  • Planungssicherheit bei Finanzierungskosten durch Einsatz von Value at Risk, Controller Magazin, Jg. 40, H. 3, S. 69 - 72, Situm, 2015
  • The relevance of employee-related ratios for early detection of corporate crises, Economic and Business Review, Jg. 16, H. 3, S. 279 – 314, Situm 2015
  • Kosten senken durch elektronische Zahlungssysteme und Exporterlössammelkonten: Effiziente Lösungen im Zahlungsverkehr, NWB Betriebswirtschaftliche Beratung, H.3, S. 84 - 87, Situm 2015
  • Strukturierung von Finanzierungen im Projektgeschäft und Optimierung von Finanzierungskosten, Immobilien & Finanzierung - Der langfristige Kredit, Jg. 66, H. 3, S. 90 – 93, Situm 2015
  • Cash Pooling als Instrument für eine optimierte Liquiditätsplanung im Controlling, Controller Magazin, Jg. 40, H. 1, S. 11 – 16, Situm 2015
  • Potenzielle Unternehmenskrisen früher erkennen, Controlling & Management Review, Jg. 58, H. 6, S. 60 - 68, Situm 2014
  • Rating-Warnsignal „Kontoverhalten“: Mit wenig Aufwand die Bonität verbessern, NWB Betriebswirtschaftliche Beratung, H. 12, S. 367 – 371, Situm 2014
  • BDU: Grundlagen ordnungsgemäßer Restrukturierung und Sanierung (GoR), INDAT-Report, Ausgabe 8, S. 24 – 25, Beck/Exler/Hahn/Jung/Pruss/Rattunde/Werner
  • Selber Schuld, Econova, H. 13, S. 36 - 39, Situm 2014
  • Das Erkennen einer strategischen Krise als Managementaufgabe, Controller Magazin, Jg. 39., H. 6, S. 4 - 11, Exler/Gapp/Kelz/Levermann/Ortner 2014
  • The relevance of trend variables for the prediction of crises and insolvencies, Global Business Conference 2014 Proceedings, S. 394 - 401, Situm 2014
  • Marketing - Significance and potential in turnaround, Global Business Conference 2014 Proceedings, S. 190 - 192, Hueber 2014
  • Die Krise verändert das operative Agieren, Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzberatung, Jg. 10, H. 5, S. 202 – 207, Exler/Situm/Hueber 2014
  • Inability of gearing-ratio as predictor for early warning systems, Business Systems Research Journal, Jg. 5, H. 2., S. 23 - 45, Situm 2014
  • Kosten im Zahlungsverkehr reduzieren: So nutzen Ihre Mandanten Einsparungspotenziale, NWB Betriebswirtschaftliche Beratung, H. 8, S. 241 - 245, Oberleiter/Situm 2014
  • Praxisbeispiel: Finanzierungsstruktur bewerten mithilfe der Kapitaldienstfähigkeit, NWB Betriebswirtschaftliche Beratung, H. 6, S. 172 - 179, Exler/Situm 2014
  • Finanzierungsstruktur und -kosten optimieren - Anregungen und Beispiele für Ihre Beratung, NWB Betriebswirtschaftliche Beratung, H. 6, S. 167 - 171, Exler/Situm 2014
  • Einsatz von Covenants und Margengittern im Projektfinanzierungsgeschäft, Immobilien & Finanzierung: Der langfristige Kredit, Jg. 65, H. 9, S. 291 - 293, Situm 2014
  • Umsetzung einer Cash-Pooling Lösung in einer Unternehmensgruppe: Optimierung der Liquidität und Schaffung einer Finanzierungsfunktion, Industrie Management: Zeitschrift für industrielle Geschäftsprozesse, Jg. 30, H. 2, S. 62 – 66, Situm 2014
  • The age and the size of the firm as relevant predictors for bankruptcy, Journal of Applied Economics and Business, Jg. 2, H. 1, S. 5 – 30, Situm 2014
  • Fremdwährungsfinanzierungen: Eliminieren von Risiken, Betriebswirtschaftliche Blätter, Online Publikation, Situm 2014
  • Restrukturierung und Markenimage, Wie Blackberry seine Marke über die Krise retten will, Wirtschaftswoche Online vom 28.03.2014, Bürkle 2014
  • Indikatoren zur Früherkennung von Unternehmenskrisen in der Beraterpraxis, Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzberatung, Jg. 10, H. 2, S. 53 – 59, Exler/Situm 2014
  • Einsatz von Diskriminanzanalyse und logistischer Regression im strategischen Controlling, Controller Magazin, Jg. 39, H. 2, S. 35 - 40, Situm 2014
  • Mit dem Sanierungsberater aus der Unternehmenskrise, Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzberatung, Jg. 10, H. 1, S. 27 – 30, Exler/Trummer 2014
  • Jetzt niedrige Zinsen absichern und für Investitionen nutzen, NWB Betriebswirtschaftliche Beratung, H. 1, S. 7 – 12, Situm 2014
  • Business failure prediction models based on expert knowledge, Czech Journal of Social Sciences, Business and Economics, Vol. 2, No. 4, S. 28 - 45, Situm 2013
  • Restrukturierung als permanente Managementaufgabe, Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzberatung, Jg. 9, H. 5. S. 193, Exler 2013
  • Change Management im Praxistest, KSI, Jg. 9, H. 5. S. 210 – 213, Haberl/Riegger 2013
  • Früherkennung von Unternehmenskrisen, KSI, H. 4, S. 161 - 166, Exler/Situm 2013
  • Die Prognose als Instrument zur Beurteilung der Zahlungsfähigkeit des Schuldners, ZIK, H. 3, S. 92 - 97, Rebernig/Zeitler 2013
  • Das Krisen-Cockpit für kleine Unternehmen, Ein System zur Krisenfrüherkennung, NWB Betriebswirtschaftliche Beratung, H. 3, S. 70 - 76, Exler 2011
  • Die Bestimmung der Kapitalkosten bei der Unternehmensbewertung, unter besonderer Berücksichtigung des Risikofaktors, Controller Magazin, Jg. 36, H. 5, S. 74 - 79, Exler/Meister 2011
  • Der Gewinnausweis von Unternehmen, NWB, Betriebswirtschaftliche Beratung, H. 9, S. 298 - 302, Exler 2009
  • Unternehmensführung mit Hilfe des Cashflows, BBB, Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Fragen rund um das Mandat des Steuerberaters, H. 12, S. 376 - 377, Exler 2008
  • Erfolgsmessung bei Business-Plänen, Ein Soll-Ist-Vergleich mittels Kennzahlenanalyse, BBB, Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Fragen rund um das Mandat des Steuerberaters, H. 11, S. 336 - 342, Exler 2007
  • Bankenrating optimieren durch Private Debt, BBB, Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Fragen rund um das Mandat des Steuerberaters, H. 9, S. 277 - 282, Exler 2007
  • Die Veräußerung von mittelständischen Unternehmen, BBB, Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Fragen rund um das Mandat des Steuerberaters, H. 8, S. 238 - 242, Exler 2007
  • Die Discounted Cashflow-Methode, „State of the Art“ innerhalb der Beratungspraxis, BBB, Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Fragen rund um das Mandat des Steuerberaters, H. 3, S. 87 - 93, Exler 2007
  • Multiplikatorenmethode, die „Praktikerformel“ für die Bewertung von KMU, Beraterbrief Betriebswirtschaft, H. 2, S. 43 - 48, Exler 2007
  • Umsetzung und Kontrolle des Business-Plans, Soll-Ist-Vergleich. In: Rottke, Nico & Rebitzer, Dieter (Hrsg.) Handbuch Real Estate Private Equity, S. 493 - 510, Köln, Exler 2006
  • Wertmanagement mittelständischer Unternehmen, Controller Magazin, Jg. 31, H. 6, S. 549 - 553, Exler 2006
  • Fallbeispiel - Was ist eine Investition wert? BBB, Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Fragen rund um das Mandat des Steuerberaters, H. 9, S. 281 - 285, Exler 2006
  • Anleger lassen sich nicht täuschen, Handelsblatt vom 19.05.2006, Nr. 97, S. 22, Exler 2006