Über 70 Studierende verfolgten den Vortrag über Aufzüge von Christoph Andert von thyssenkrupp Elevator.
Über 70 Studierende verfolgten den Vortrag über Aufzüge von Christoph Andert von thyssenkrupp Elevator.

Bühne frei für das Mysterium Aufzug

20.11.2019 |
Allgemein
Im Rahmen der Vortragsreihe der FM & REM Kamingespräche begeisterte Christoph Andert von thyssenkrupp Elevator die über 70 teilnehmenden Studierenden der Facility & Real Estate Management Studiengänge der FH Kufstein Tirol mit seinem Vortrag über Aufzüge.

Angefangen bei den verschiedenen Funktionsweisen von Aufzügen zeigte Christoph Andert in seinem Vortrag „10 Dingen die Sie über Aufzüge wissen sollten“ die verschiedenen Bauelemente und die technischen Komponenten von Aufzügen. Sie sind anspruchsvoll, da kein Aufzug dem anderen gleicht, aufgrund der verschiedenen Anforderungen und Heterogenität der Gebäude, in welchen Sie verbaut werden, so Andert in seinem Vortrag. Er räumte mit Mythen rund um den Aufzug auf und erklärte, warum Aufzüge nicht abstürzen oder die Türen zum Aufzugschacht nicht durch reine Muskelkraft geöffnet werden können, wie es die Filmindustrie gerne darstellt. Darüber hinaus ging er auf den Produktlebenszyklus von Aufzügen ein und erklärte die Herausforderungen in der Wartung und Instandhaltung. Zudem zeigte er die gewachsene Bedeutung von Aufzügen aufgrund der steigenden Urbanisierung und Nachverdichtungen in den Städten auf. Stetig zunehmende Gebäudehöhen führen dazu, dass Aufzüge immer wichtiger werden, um die Personenströme innerhalb der Gebäude zu befördern.

Neue Herausforderungen führen zu neuen Produktideen

Thyssenkrupp testet und entwickelt aktuell ein neues Produkt, den MULTI®, welcher im Zuge der wachsenden Anforderungen tolle Lösungsmöglichkeiten bietet. Der MULTI® soll Wartezeiten verringern, die Flexibilität erhöhen und Platz innerhalb von Gebäuden einsparen. Bisher besteht das Problem darin, dass große Flächen für Aufzugsschächte benötigt werden. Durch die Möglichkeit mehrere Kabinen in einem Aufzugsschacht zu nutzen, erzeugt das neue Produkt von thyseenkrupp eine raumsparende Nutzung und damit einen revolutionären Lösungsansatz. Darüber hinaus wird nicht nur die vertikale, sondern auch der horizontale Transport von Personen innerhalb von Gebäuden angestrebt. Christoph Andert erklärte anschaulich die Nutzungsmöglichkeiten bis hin zur Zukunftsvision, der Einbindung von Aufzügen in Smartcity-Konzepte.

Weitere Informationen zu den FM & REM Kamingesprächen: https://fmi.fh-kufstein.ac.at/FM-REM-Kamingespraeche