Das Krankenhaus als glaubwürdige digitale Informationsquelle für Gesundheitsthemen - eine rezipientenorientierte Untersuchung

12.08.2018 |
Forschung
Das Ziel dieses Forschungsprojektes ist es die Glaubwürdigkeit von und das Vertrauen in Krankenhäuser bei medizinischen/gesundheitlichen Fragen im Allgemeinen und im Online-Bereich im Speziellen zu untersuchen.

Laufzeit: 05/2018-10/2019
Projektmitarbeiter: Peter Schneckenleitner

Die Nachfrage nach medizinischen Online-Informationen ist groß. Digitale Gesundheitsportale wie netdoktor.at erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Die Ziele kommerzieller Online-Gesundheitsportale sind mannigfaltig und reichen von neutralen Informationen bis hin zu Lobbying- und Promotion-Aktivitäten und Product- Placement (vgl. Kammerer & Gerjets 2014). Eine perfekte Chance also für neutrale, transparente Institutionen wie Krankenhäuser sich hier mit ihrem Know-how und ihrer Glaubwürdigkeit zu positionieren. 

Genau in diese Kerbe stößt das Forschungsprojekte „Das Krankenhaus als glaubwürdige digitale Informationsquelle für Gesundheitsthemen - eine rezipientenorientierte Untersuchung.“ von Dr. Peter Schneckenleitner. Er geht der Frage nach, wie hoch die Glaubwürdigkeit von Krankenhäusern bei medizinischen/gesundheitlichen Fragen im Allgemeinen und im Online-Bereich im Speziellen ist. Des Weiteren wird anhand von Krankenhäusern mittels Selektions- und Gratifikationstheorie erforscht, ob sich Glaubwürdigkeit im realen Leben auch direkt in den Online-Bereich übertragen lässt. Ausgangslage ist die Erkenntnis, dass Krankenhäuser ihre Kernkompetenz – nämlich medizinisches Know-how und Beratung – diversen, teils intransparenten Online- Gesundheitsportalen überlassen und sich nicht oder kaum im digitalen Bereich engagieren. Somit bleiben mögliche Chancen zur Wettbewerbsprofilierung und Reputationssteigerung ungenutzt – Themen, die in Zukunft gerade für Krankenhäuser immer mehr an Bedeutung gewinnen werden.