Sport-, Kultur- & Veranstaltungsmanagement VZ
Apply Icon
Jetzt
Bewerben

Risikomanagement

Niveau der Lehrveranstaltung/des Moduls laut Lehrplan

1. Studienzyklus, Bachelor

Lernergebnisse der Lehrveranstaltung/des Moduls

Die Studierenden kennen:
• die methodischen Grundlagen für die Erstellung eines Sicherheitskonzeptes,
• die maßgeblichen Gefahrenquellen, die Einfluss auf die BesucherInnensicherheit bei Veranstaltungen nehmen,
• die Möglichkeit der Einflussnahme von Risikomanagement auf die BesucherInnensicherheit und
• das Verhalten von Menschen in Notfällen.

Die Studierenden können:
• Veranstaltungsbezogene Gefahrenquellen analysieren,
• Risikomanagement für Veranstaltungen anwenden,
• Risikobeurteilungen durchführen und
• präventive und reaktive Sicherheitsmaßnahmen entwickeln.

Voraussetzungen laut Lehrplan

keine

Lehrinhalte

• Risikomanagement-System
• Risikomanagement-Prozess: Schutzzieldefinition, Risikoidentifikation, Risikoanalyse, Risikobewertung, Möglichkeiten der Risikobewältigung
• Risikokommunikation
• Das menschliche Verhalten im Notfall (Herdenverhalten, Bewegungsmuster, Paniksituationen)
• Methodische Grundlagen und Inhalte Sicherheitskonzeptes
• Szenariobasierte und szenariounabhängige eines Maßnahmenplanung (Notfallplanung) inkl. zugehörigem Kommunikationskonzept
• Fassungsvermögen von Veranstaltungsflächen: Berechnung von Flächenkapazitäten, Berechnung der benötigten Fluchtwegsbreiten, Einlassmanagement, Zirkulations- und Abstromplanung, Barrieren- und Barrikadenplanung
• Informationsaufbereitung und -darstellung für BesucherInnen

Eventspezifische Problematiken, einschließlich maßgeblicher Einflussfaktoren, werden mittels zahlreichen Fallbeispielen und Videos identifiziert, analysiert und Lösungsvorschläge zur zukünftigen Prävention erarbeitet.

Den Abschluss der Lehrveranstaltung bildet ein Planspiel, in dem Situationen mit Notfall- und Krisenpotenzial simuliert werden. Durch das Erleben und Abarbeiten dieser Szenarien entwickeln Studierende die notwendigen Handlungs- und Lösungskompetenzen, um Notfälle während Veranstaltungen zu managen.

empfohlene Fachliteratur

Bardy, M. (2019). Crowd Management. In Veranstaltungssicherheit - Von der Praxis für die Praxis: Band 4: Kommunikation - Rettungstechnik und Sanitätsdienst - Crowdmanagement und Terrorismusvorbeugung (S. 25-61). Wien: Service-GmbH der Wirtschaftskammer Österreich.
Drury, J., & Stott, C. (2013). Crowds in the 21st Century. London: Routledge.
Event Safety Alliance. (2014). The Event Safety Guide. New York: Skyhorse Publishing.
Festag, S. (2014). Umgang mit Risiken. Qualifizierung und Quantifizierung. Wien: Beuth Verlag.
Helbing, D., & Mukerji, P. (25. 06 2012). Crowd disasters as systemic failures: analysis of the Love Parade disaster. Abrufbar von https://epjdatascience.springeropen.com/articles/10.1140/epjds7
Still, K. G. (2013). Introduction to Crowd Science. Boca Raton: CRC Press.

Bewertungsmethoden und -kriterien

Präsentation

Unterrichtssprache

Deutsch

Anzahl der zugewiesenen ECTS-Credits

3

Semesterwochenstunden (SWS)

1.5

geplante Lehr- und Lernmethoden

Integrierte Lehrveranstaltung, Case Studies, Diskussion, Gruppenarbeiten, Präsentationen

Semester/Trimester, in dem die Lehrveranstaltung/das Modul angeboten wird

4

Name des/der Vortragenden

Martin Bardy MA, BEd, BA, MBA

Studienjahr

2

empfohlene optionale Programmeinheiten

keine

Kennzahl der Lehrveranstaltungen/des Moduls

vz.RIM.1

Art der Lehrveranstaltung/des Moduls

Seminar, Diplomandenseminar, Praktikumsbegleitendes Seminar

Art der Lehrveranstaltung

Pflichtfach

Praktikum/Praktika

keine Angabe