Jahreskonferenz

Programm

 

Jahreskonferenz 2018

7. Internationales Symposium Restrukturierung

„Mit Start-up Strategien zum Erfolg“

12. Oktober 2018   

Jedes Jahr können gut 400 Teilnehmende eine unterhaltsame, informative und inspirierende Tagung erleben. Beim diesjährigen 7. Internationalen Symposium Restrukturierung am 12. Oktober 2018 an der Hochschule in Kufstein hält der grenzüberschreitende und interdisziplinär angelegte Dialog wie gewohnt einen insolvenzrechtlichen und einen managementorientierten Veranstaltungsteil für Sie bereit. Unter dem Rahmenthema „Mit Start-up Strategien zum Erfolg“ möchten wir auch heuer wieder einen Akzent in Richtung zukunftsfähige Geschäftsmodelle setzen.

Grußwort

                    

Mag. Martin Krumschnabel,
Bürgermeister der Stadt Kufstein

Die neuen Technologien lassen Start-ups in ganz Europa entstehen, die neue Herausforderungen und gleichzeitig auch neue Risiken mit sich bringen. Das Thema der heurigen Jahreskonferenz ist daher wie immer sehr aktuell und die Teilnehmenden können sich darauf verlassen, mit Informationen aus erster Hand versorgt zu werden. Insbesondere die praktische Relevanz der Informationen, welche die Teilnehmenden bei diesem Symposium für Restrukturierung alljährlich in Kufstein erhalten, ist ein wichtiger Garant für den laufenden Erfolg dieser Veranstaltung.

Auch zum heurigen Symposium möchte ich die Teilnehmenden aus dem In- und Ausland sehr herzlich in Kufstein begrüßen und ich gratuliere Herrn Professor Exler sehr herzlich dazu, dass es ihm immer wieder gelingt, eine qualitativ hochwertige Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Allen Teilnehmenden aus dem In- und Ausland wünsche ich informative und interessante Veranstaltungstage in unserer Stadt und an unserer Fachhochschule und hoffe sehr, dass Sie auch insgesamt den Aufenthalt in Kufstein genießen können.

Programm

09:00

Registrierung & Begrüßungskaffee

    

         

09:30

Eröffnung der Jahreskonferenz 2018
Prof. (FH) Dr. Markus W. Exler, Institut für Grenzüberschreitende Restrukturierung, Fachhochschule Kufstein

Gemäß Damian Izdebski „Hast du als Unternehmer Erfolg, dann bist du in Österreich der Ausbeuter. Hast du Misserfolg, dann bist du der Volltrottel.“ werden wir im Eröffnungsvortrag das Gründen, das Entwickeln sowie das Scheitern unternehmerischer Aktivitäten aus erster Hand vorgestellt bekommen.

Der Schwerpunkt im Veranstaltungsteil insolvenzrechtliche Aspekte ist ein Panel rund um das Insolvenzverfahren Air Berlin / NIKI. Diskutiert werden die Themenbereiche internationale Zuständigkeit gemäß EuInsVo, Haupt- und Sekundärinsolvenzverfahren, Rechtsunsicherheit sowie Einleitung eines internationalen M&A Prozesses.

Am Nachmittag in unserem bewährten Management Dialog thematisieren wir die Start-up Szene. Etablierte Unternehmen müssen das existierende Geschäftsmodell stetig hinterfragen. Es gilt Wachstum zu managen und auch im Erfolg konstruktive Restrukturierung zuzulassen.​

Eröffnungsvortrag

09:45

 "Start, Fail, Repeat, Succeed"
Damian Izdebski - Gründer DiTech und Vorstand Techbold Technology Group AG, Wien

„In den 15 Monaten nach der Insolvenz (2014) von DiTech, einem Unternehmen mit einem Umsatz von 120 Mio. Euro und 300 Mitarbeitern, habe ich mehr über das Business gelernt, als in den 15 erfolgreichen Jahren zuvor.“ In seinem Vortrag schildert Damian Izdebski den Weg vom Aufbau seines Unternehmens DiTech, dessen Entwicklung sowie die Befindlichkeiten in einem Insolvenzverfahren. Inspiriert durch diese Ereignisse begann Damian die Geschichte seines Erfolgs und Scheiterns niederzuschreiben. Zurück aus den USA in Österreich vervollständigte er sie zu dem Buch „Meine besten Fehler“ und gründete im Frühjahr 2015 das Unternehmen techbold.​

      

Insolvenzrechtliche Aspekte

10:30

Insolvenzrecht aktuell

ESUG, ein Resumée nach 6 Jahren
Prof. Dr. Georg Streit, HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK, München

Der Vortrag betont die Stärkung einer dialogorientierten Sanierungskultur durch das ESUG, welche weit über die durch das Reformgesetz geregelten Bereiche hinaus wirkt. Erfahrungen aus der Praxis zeigen Vorteile, aber auch Nachteile der durch das ESUG gestärkten Eigenverwaltung: Nach wie vor gelingt eine Sanierung am besten im Konsens, und nach wie vor ist der Insolvenzverwalter bzw. der Eigenverwalter die Schlüsselfigur des Verfahrens.

IRÄG, Insolvenzrechtänderungsgesetz 2017
Dr. Bernhard Schatz, bpv Hügel Rechtsanwälte GmbH, Baden bei Wien

Angestoßen über die Neufassung der Europäischen Insolvenzverordnung (EuInsVO) hat das Insolvenzrechtsänderungsgesetz (IRÄG), welches seit November 2017 in Kraft ist, grundsätzlich zum Ziel, nach einem unternehmerischen Scheitern einen zügigen Neustart zu ermöglichen. 

11:00

Kaffeepause

11:30

 

  

 

Lessons learned - Eine deutsch-österreichische Notlandung aus insolvenzrechtlicher Sicht

Die Insolvenzverfahren Air Berlin / NIKI haben eine Reihe von insolvenzrechtlichen Fragestellungen aufgeworfen, die über die neue EuInsVO nicht zur Gänze abgebildet werden. Das deutsch-österreichische Panel stellt den zeitlichen Ablauf von der Einleitung des (ursprünglich deutschen) Insolvenzverfahrens bis zum Abschluss des Kaufvertrags mit dem Investor vor und diskutiert Lösungsansätze im Zusammenhang mit Zuständigkeitsstreit und Kompetenzkonflikt unter der Geltung der EuInsVO.

Impulsvortrag

Dr. Stefan Sax, Clifford Chance Deutschland LLP, Frankfurt

mit anschließender Podiumsdiskussion

Andrea Metz, Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Frankfurt
Dr. Ulla Reisch, Urbanek Schmied Reisch Rechtsanwälte OG, Wien
Dr. Bernhard Schatz, bpv Hügel Rechtsanwälte GmbH, Baden bei Wien

zu den Themenbereichen

  • Internationale Zuständigkeit gemäß EuInsVo
  • Haupt- / Sekundärinsolvenzverfahren
  • Rechtsunsicherheit bei grenzüberschreitenden Insolvenzverfahren
  • Einleitung eines internationalen M&A Prozesses

 

12:45

Lunch & Networking

Management Dialog

14:00

Start-ups - Neues aus dem Valley
Ingrid Thoma, STP Informationstechnologie AG, Karlsruhe

Das Silicon Valley ist das Epizentrum der Vordenker der digitalen Transformation - apple, facebook, ebay, netflix, um nur einige zu nennen. Von Frau Thoma möchten wir wissen wie das Zusammenspiel der Unternehmensgründer, der Financiers und der Standford University funktioniert. Was kann auch unser mittelständischer Unternehmer, Berater und Insolvenzverwalter aus dem Silicon Valley lernen und mit welchen Themen beschäftigt sich die dortige Start-up-Szene?

 

    

14:30

Von der Idee bis zum Exit: Der Lebenszyklus eines Start-Ups
Bernhard Lehner, startup300 AG, Linz

Der Vortrag zeigt den Weg eines Start-ups von der Idee über den Business-Plan bis zur Gründung. Die verschiedenen Finanzierungsvarianten werden genauso herausgearbeitet wie das Managen des Wachstums, auch unter der Berücksichtigung disruptiver Herausforderungen, sowie das Vorbereiten einer zielgerichteten Exitstrategie. Die Restrukturierungsberater werden mit Sicherheit fragen, ob ein Start-up restrukturiert werden kann bzw. wird oder ob es einfach nur abgeschrieben wird. 

 

15:00

Start-up-Kollaboration: Hype oder wertstiftend?
Philippe Thiltges, WhatAVenture GmbH, Wien

Neue Technologien, neue Geschäftsfelder und neue Zielgruppen müssen von den Unternehmen als Herausforderungen angenommen werden. In den Medien hört man immer häufiger von Kooperationsprojekten zwischen etablierten Unternehmen und jungen Start-ups. Können derartige Kooperationen zu rentablen Projekten führen oder sind das Marketing und Employer-Branding Aktivitäten? Herr Thiltges fragt ganz konkret wie es etablierte Unternehmen schaffen das existierende Geschäftsmodell stetig zu hinterfragen und ob dafür ein Start-up Unternehmen zugekauft werden muss oder kann es auch eine Strategie sein, das eigene Unternehmen zum Start-up auszurufen?

15:30

Wertschöpfung durch zeitgemäße Arbeitsumgebung
Marc Nicolaisen, Steelcase AG, München

Mitarbeiter sind leistungsfähiger, wenn sie in agilen Unternehmensräumen arbeiten. Marc Nicoleisen zeigt in seinem Vortrag wie eine dynamische Arbeitsumgebung gestaltet werden könnte, um eine Kreativität fördernde Unternehmenskultur zu schaffen.

16:00

Auf ein Wiedersehen in 2019

16:15

Ausklang im Foyer mit Tiroler Finger Food (Ende gegen 17:00 Uhr)

   

   

Das Programm am Vortag 11. Oktober 2018

16:00 - 18:00

Fachhochschule Kufstein, Gebäude FH III

Auch 2018 lädt die TMA NOW Deutschland die Damen am Vortag zum Restrukturierungsdialog ein. Die Teilnahme ist kostenfrei, setzt aber eine Anmeldung für das 7. Internationale Symposium Restrukturierung am 12. Oktober 2018 voraus. Bitte haben Sie Verständnis, dass sich das Programm ausschließlich an Frauen richtet.

Workshop: TMA NOW Deutschland – Network of woman

Der präventive Restrukturierungsrahmen in den Niederlanden und in Frankreich

Barbara Rumora-Scheltema, Nauta Dutilh, Amsterdam
Mylène Boche-Robinet, August Debouzy, Paris

Moderation: Eva Ringelspacher, TMA NOW Deutschland sowie Restrukturierungspartner jwt GmbH & Co.KG, Frankfurt

"Start-up" im Auracher Löchl 

ab 18:00  

Römerhofgasse 3, 6330 Kufstein, Tel. +43 5372 62138

Für Teilnehmende, die sich eine Anreise am Vortag einrichten können, möchten wir offiziell auf unser "Inoffizielles Szenetreff" aufmerksam machen. Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass sich der Restrukturierungs-Treff im Auracher Löchl als Networking-Geheimtipp etabliert hat.

Zur Website

   

   

Premiumpartner

       

Gastgeber des Business Breakfast

Gastgeber der Quest Lounge

Gastgeber der Espresso Bar

 

Ihre Gastgeber

Ihre drei Gastgeber des Mittagsbuffets

Bühnenmobiliar von

        

Den Rückblick Jahreskonferenz 2017 finden Sie hier!

  
Stimmen 2017 / Impressionen

"Professor Exler und seinem Team ist es auch in diesem Jahr wieder gelungen, ein informatives, substanzielles und hochkarätig besetztes Programm auf die Beine zu stellen, ohne den exklusiven, persönlichen und intimen Rahmen zu vernachlässigen, der diese Veranstaltung in besonderem Maße auszeichnet. Wenn der Berg ruft, ist uns darum auch im nächsten Jahr sicher kein Weg zu weit.“
Dr. Susanne Berner, Rechtsanwältin & Vorstandsvorsitzende der Neuen Insolvenzverwaltervereinigung Deutschlands (NIVD)

 

"Das Internationale Symposium Restrukturierung im österreichischen Kufstein ist etwas Besonderes. Veranstalter Prof. Dr. Markus W. Exler und seinem Team von der Fachhochschule Kufstein ist es innerhalb kürzester Zeit gelungen, eine Veranstaltung zu etablieren, die sich deutlich aus der Masse der zahlreichen Insolvenz- und Restrukturierungskonferenzen hervorhebt. Zum besonderen Charakter dieses sehr kommunikativen Netzwerktreffens tragen insbesondere der Charme und die sehr persönliche Ansprache des Gastgebers bei. Auch 2017 organisierte Markus W. Exler ein äußerst attraktives Programm mit unkonventionellen Referenten und zukunftsorientierten Themen. Die (für mich) lange Anreise hat sich auch in diesem Jahr gelohnt. Ich freue mich auf 2018!“
Detlef Fleischer, Herausgeber EXIS|TENZ MAGAZIN, Neuss​

 

"Aus einer Vielzahl guter Tagungen und Veranstaltungen ragt auch in 2017 das „Internationales Symposium Restrukturierung“ besonders heraus. Prof. Exler und seinem Team ist es gelungen, neben interessanten Vorträgen und einer perfekten Organisation, das Format dieser Veranstaltung nochmals weiterzuentwickeln. Einen herzlichen Glückwunsch dafür. Daneben macht die tolle Atmosphäre und die hervorragenden Networking-Möglichkeiten diese Veranstaltung so einzigartig. Gerne nächstes Jahr wieder.“
Dr. Christian Gerloff, Rechtsanwalt, Gerloff-Liebler Rechtsanwälte, München

"Nach dem Besuch des Masterstudiengangs der Fachhochschule Kufstein bei der König + Neurath AG im Rahmen der jährlichen Studienreise, wurde unsere Neugier geweckt und wir haben zum erstem Mal die Reise zum Symposium der Restrukturierung angetreten. Hochkarätige Vorträge zu Fachthemen in der Mischung mit interessanten Impulsvorträgen zu globalen Veränderungen und Herausforderungen für die Automotive Industrie, haben dazu angeregt, sich aus Sicht der Unternehmensführung mit diesen Fragestellungen auch im Nachgang weiter auseinanderzusetzen. Dies in Verbindung mit einer perfekten Organisation in einer tollen Location sowie einer humorvollen und professionellen Moderation durch Herrn Professor Exler haben das 6. Symposium der Restrukturierung zu einer exzellenten Veranstaltung gemacht. Gratulation! Wir freuen uns bereits jetzt auf das 7. Symposium!"
Carl-Christoph Held, Vorstand und Franziska Battenfeld, König + Neurath AG, Karben

"Wie schon in den Vorjahren bestens organisiert, sehr guter Mix zwischen Betriebs- und Rechtswissenschaft; Besonders ansprechend fand ich den „Automotive“-Block am Nachmittag. Kompetente Experten brachten uns die Auswirkungen von Digitalisierung und die bevorstehenden strukturellen Umbrüche in dieser Branche zur Kenntnis. Ein besonderes Lob gebührt Prof. Dr. Exler und seinem Team! Ich freue mich schon auf das Symposium für 2018."
Dr. Herbert Matzunski, Hauska & Matzunski Rechtsanwälte OG, Innsbruck

 

"Die Restrukturierungsveranstaltung von Prof. Exler lohnt die Anreise: Außergewöhnliche Redner und unkonventionelle Beiträge ‎jenseits des Tagungseinerleis sorgen für viel Diskussionsstoff. Die sympathische Moderation und ungezwungene Atmosphäre laden zum Networking ein."
Dr. Ralf A. Pampel, Geschäftsführer B. Metzler GmbH, Frankfurt

 

Charity-Auktion von NetBid während Kufstein Jahreskonferenz  + + +  Ersteigern Sie ein Wochenende in Hamburg inkl. unvergesslichem Abend in der Elbphilharmonie  + + +