Programm

Programm

   

Jahreskonferenz 2017

6. Internationales Symposium Restrukturierung

„Entscheiden im digitalen Zeitalter“

06. Oktober 2017

    

Beim diesjährigen 6. Internationalen Symposium Restrukturierung am 06. Oktober 2017 an der Hochschule in Kufstein hält der grenzüberschreitende und interdisziplinär angelegte Dialog wie gewohnt einen insolvenzrechtlichen und einen managementorientierten Veranstaltungsteil für Sie bereit. Unter dem Rahmenthema "Entscheiden im digitalen Zeitalter" möchten wir auch heuer wieder einen Akzent in Richtung zukunftsfähige Geschäftsmodelle setzen. Auf die folgenden Referenten und Programmschwerpunkte dürfen Sie sich jetzt bereits freuen.    

Den Programmflyer 2017 finden Sie hier

 

Grußwort

                    

Mag. Martin Krumschnabel,
Bürgermeister der Stadt Kufstein

Mit dem übergeordneten Thema „Entscheiden im digitalen Zeitalter“ trifft das Institut für Grenzüberschreitende Restrukturierung der Fachhochschule Kufstein beim heurigen 6. Internationalen Symposium für Restrukturierung zielgenau ein Thema, das vor allem im beruflichen Bereich für die meisten Unternehmen entweder jetzt schon nicht mehr wegzudenken ist oder in wenigen Jahren nicht mehr wegzudenken sein wird.

Immer am Puls der Zeit zu sein, ist sicherlich ein wesentliches Erfolgsmerkmal und der Grund dafür, dass sich diese Veranstaltung Jahr für Jahr eines derartig großen Zuspruches erfreuen darf. Ich möchte alle Teilnehmer aus dem In- und Ausland zu dieser heurigen Jahreskonferenz des Institutes sehr herzlich in unserer Stadt begrüßen und mich bei dieser Gelegenheit bei Herrn Professor Exler für sein großartiges Engagement für sein Institut insgesamt und vor allem auch für die jährliche Tagung sehr herzlich bedanken. Allen Teilnehmenden wünsche ich neben den interessanten Vorträgen auch einen fruchtbaren Meinungsaustausch unter Experten und einen angenehmen Aufenthalt in unserer Stadt.

Programm

09:00

Registrierung & Begrüßungskaffee

    

         

09:30

Eröffnung der Jahreskonferenz 2017
Prof. (FH) Dr. Markus W. Exler, Institut für Grenzüberschreitende Restrukturierung, Fachhochschule Kufstein

Die Reaktionen auf unsere Jahreskonferenzen, die wir über die letzten 5 Jahre veranstaltet haben sowie die in jedem Jahr gut 400 Teilnehmenden, zeigen uns, dass wir in der Branche als eine feste Größe im Tagungskalender betrachtet werden. Unser Anspruch ist, gemeinsam mit unseren Gästen eine unterhaltsame, informative und inspirierende Tagung zu gestalten. Damit einhergehend auch für das am 06. Oktober 2017 stattfindende 6. Internationale Symposium Restrukturierung das Versprechen, unter dem Rahmenthema „Entscheiden im digitalen Zeitalter“ ein für Sie attraktives Programm zu entwickeln.

Am Vormittag werden wir uns im Eröffnungsvortrag kritisch mit dem Phänomen der so genannten Sozial-Media-Plattformen auseinandersetzen, bevor wir dann in die insolvenzrechtlichen Aspekte einsteigen, insbesondere uns den BREXIT und die möglichen Folgen im Zusammenhang mit internationalen Restrukturierungen, dem Scheme of Arrangement sowie den Auswirkungen auf das europäische Miteinander ansehen. Die grundsätzlichen Möglichkeiten eine Sanierung außerhalb eines Insolvenzverfahrens zu gestalten sowie die Umsetzung des präventiven Restrukturierungsrahmens in Deutschland und Österreich runden den rechtlichen Teil ab.

In unserem bewährten Management Dialog am Nachmittag setzen wir 2017 den Schwerpunkt auf eine veränderte (Auto) Mobilität, die sich mit den Megatrends Digitalisierung und Elektromobilität ergeben. Insbesondere diskutieren wir die Auswirkungen auf die deutsche und österreichische Automobilzuliefererindustrie, die für uns Unternehmensrestrukturierer das eine oder andere Projekt nach sich ziehen könnte.

Eröffnungsvortrag

09:45

Die menschliche Firewall und ihre Löcher - Die aktuellen Maschen der Kriminellen im Bereich Internetkriminalität
Cem Karakaya, Sekretär der internationalen Polizei Vereinigung (IPA) der Verbindungsstelle München

Genießen wir wirklich das Leben, dank Technologie oder sind wir mehr unter Stress? Wir gehen nicht mehr online, wir sind immer online. Daher gibt es viele Bereiche, in dem wir mehr aufpassen müssen. Nur wenn Sie die Gefahren kennen, können Sie sich auch dagegen schützen. Social Engineers spionieren das persönliche Umfeld ihres Opfers aus, täuschen Identitäten vor oder nutzen Verhaltensweisen wie Autoritätshörigkeit aus, um geheime Informationen oder unbezahlte Dienstleistungen zu erlangen. Unsere Daten, insbesondere unsere persönliche Daten, sind wie ein Schatz zu betrachten. Die Meinung „Ich habe nichts zu verbergen“ ist ein Irrtum. Sie würden sich wundern, was man so alles mit Ihren Daten machen könnte. Informieren Sie sich im Vortrag, über die aktuelle Maschen der Hacker und wie Sie sich dagegen schützen können. Es ist möglich…

      

Insolvenzrechtliche Aspekte

10:30

Brexit - Consequences for corporate restructuring in Europe
Ben Trask, Partner Deloitte Financial Advisory, Wien

Brexit and the UK´s insolvency and restructuring regime: What should we expect referring international corporate restructuring activities? Is the Scheme of Arrangement still a suitable instrument in UK? How are continental European players acting?​

 

11:00

Kaffeepause

 

11:30

  

   

 

Diskussion des präventiven Restrukturierungsrahmens in Deutschland und Österreich

Der im November 2016 von der Europäischen Kommission vorgelegten Richtlinienentwurf zu einem präventiven Restrukturierungsrahmen treibt die Branche an, entsprechende Überlegungen zur Umsetzung anzustellen. Die beiden Vortragenden

Kolja von Bismarck, Rechtsanwalt & Partner, Sidley Austin LLP, München
Dr. Ulla Reisch, Rechtsanwältin & Partnerin der Urbanek Lind Schmied Reisch Rechtsanwälte OG, Wien,

werden den Stand der geführte Diskussion aus ihrer jeweiligen Landesperspektive vorstellen sowie über die bisher gemachten Erfahrungen mit vorinsolvenzrechtlichen bzw. außergerichtlichen Sanierungsbemühungen diskutieren. Der Richtlinienentwurf sieht unter anderem vor:

- Förderung des grenzüberüberschreitenden Kapitalverkehrs

- Gewährung einer zweiten Chance für den rechtschaffenden Unternehmer

- Nichtöffentliche Vorverhandlungen zwischen Schuldner und Gläubiger

- Einleitung eines Restrukturierungsverfahrens, wenn es für die Gläubiger die bessere Alternative darstellt

- Verbesserte Bewältigung grenzüberschreitender Insolvenzverfahren

 

12:45

Lunch & Networking

Management Dialog

14:00

"Umbau bei voller Fahrt" - Aktuelle Herausforderungen und langfristige Trends in der Automobilindustrie
Thomas Steinberger, Partner & Leiter Automotive Transactions, PwC München

Wir erwarten eine Vernetzung von individualen Pkw´s, öffentlichem Verkehr sowie Smart Homes. Absatz und Profitabilität der Branche sind aktuell auf hohem Niveau, aber die Herausforderungen in der Automobilindustrie sind gewaltig. Wer sind die Treiber dieser Entwicklung? Wie wirken sich diese Veränderungen auf die Automobilzuliefererindustrie aus? Nachhaltiges Wachstum als Fundament : Wie und v.a. in welchen Regionen kann die Wachstumsstory in den nächsten Jahren weitergehen? Unsicherheit: Weitergehende Regulierung und makroökonomische Risiken mit unsicherem Ausgang? Transformation:  Zunehmende Elektrifizierung des Antriebsstrangs und autonomes Fahren gehen Hand in Hand. Wo geht die Reise hin? Wo sind die Chancen und Risiken in diesem Wettbewerb? Wer wird Gewinner und wer Verlierer sein?

 

    

     

   

    

14:30

Die Digitalisierung im Umfeld der (Auto)mobilität
Alexander Rauscher, accilium GmbH, Wien

Die schnell fortschreitende Digitalisierung unseres Umfeldes verändert auch das Mobilitätsverständnis unserer Gesellschaft. Oder sind es die IT Giganten unserer Zeit (Google, UBER, Apple & Co), die sich rasant steigende Computing Power zu stetig sinkenden Kosten zu Nutze machen, um mit Ihren Produkten und Services aus dem Silicon Valley unser Mobilitätsverständnis bewusst zu verändern. Eine Frage mit philosophischem Charakter. Unabhängig davon, wird Mobilität in der Welt von morgen anders aussehen und damit die Automobilindustrie vor große Herausforderungen stellen. Alexander Rauscher möchte mit seinem Vortrag die wesentlichen Faktoren Connectivity, e-Mobility, Autonomous Driving sowie Shared Economy der Veränderungen in der Automobilindustrie beleuchten. Anhand von Praxisbeispielen aus Europa, Asien und Amerika wird er aufzeigen, wie nah die Zukunft zum Teil schon ist.

    

15:00

Der Mobilitätswandel als Treiber für die „Smart Factory by Magna Steyr"
Dr. Wolfgang Zitz, Vice, President Contract Manufacturing, Magna Steyr Fahrzeugtechnik, Steyr

Globale Megatrends beeinflussen die Automobilindustrie mit regionalen Unterschieden und sind die Treiber für neue Technologien. Abgeleitet von diesen Megatrends richten sich Magnas globale F&E-Anstrengungen nach den vier Innovationssäulen „smarter, cleaner, safer & lighter“, um unter dem Aspekt „affordable“ neuartige, effiziente Entwicklungs- und Produktionsprozesse zur Absicherung der Wettbewerbsfähigkeit zu finden. Ein Beispiel dafür ist die „Smart Factory by Magna Steyr“. Aufbauend auf der „Digital Factory“ werden zahlreiche neue Anwendungen wie kollaborierende Roboter, Big Data-Analysen und fahrerlose Transportsysteme untersucht und getestet. Alle Aktivitäten erfolgen unter der Prämisse, dass der Mensch auch in Zukunft eine zentrale Rolle in der Produktionslandschaft einnimmt.

 

15:30

Herausforderungen im Daimler Konzern - Stand der E-Mobility und unser künftiges Mobilitätsverständnis
Stefan Glaser, Produktstrategie und –planung Mercedes-Benz Pkw, Daimler AG, Stuttgart

Bei Transformationen in der Industrie sind die Platzhirsche der alten Welt nicht typischerweise auch die der neuen. Daimler stellt sich dem mit der neuen Strategie CASE. Darunter werden die vier großen Zukunftsthemen der Automobilbranche zusammengefasst. Connectivity, autonomes Fahren, Sharing und Elektromobilität. Und jedes einzelne dieser Themen hat das Potential, die Branche auf den Kopf zu stellen. Die wahre Revolution liegt aber darin, die einzelnen Disziplinen perfekt zu verzahnen und dem Kunden das überzeugendste Gesamtpaket zu liefern. Damit will Daimler sich vom Automobilhersteller zum Mobilitätsanbieter wandeln.

16:00

Zusammenfassung & Verabschiedung
Prof. (FH) Dr. Markus W. Exler, Institut für Grenzüberschreitende Restrukturierung

anschließend

Ausklang im Foyer mit Finger Food (Ende gegen 17:00 Uhr)

   

   

Das Programm am Vortag 05. Oktober 2017

16:00 - 18:30   

Fachhochschule Kufstein, Gebäude FH III

Für Gäste, die sich eine Anreise am Vortag einrichten möchten, laden die Verbände BDU, NIVD, TMA und WiPs sowie Bühler Management zur Teilnahme an einem der vier parallel durchgeführten Workshops ein. Die Teilnahme ist kostenfrei, setzt aber eine Anmeldung für das 6. Internationale Symposium Restrukturierung am 06. Oktober 2017 voraus.

Workshop 1: TMA NOW Deutschland – Network of woman

Multiversen in der Unternehmenssanierung
Retrospektive über mehr als 10 Jahren Unternehmensrestrukturierung und -sanierung unter volatilen Gegebenheiten, in der Funktion als Interim Managerin in unterschiedlichen kulturellen Einflüssen und verschiedensten Eigentümerstrukturen.

Lydia Gepp, Interim Managerin, Wien

Leitung: Eva Ringelspacher, Vorsitzende TMA NOW Deutschland sowie Senior Managerin, hww Unternehmensberater GmbH, Frankfurt

Workshop 2: WiPs e.V., Verband zur Förderung der Wirtschaftspsychologie

Was ist Beratererfolg? Entscheiden im Dilemma zwischen Gewinn, Moral & Nachhaltigkeit im digitalen Zeitalter

Sabine Siegl, Diplom-Psychologin und Präsidentin des Wips sowie geschäftsführende Partnerin, Gideon GmbH, Potsdam moderiert ein Gespräch mit Willi Pölt, Diplompsychologe

Workshop 3: BDU-Fachverband Sanierungs- und Insolvenzberatung und Neue Insolvenzvereinigung Deutschlands e.V.

"Präventiver Restrukturierungsrahmen - Ein Planspiel für die Praxis" -
BDU und NIVD erproben die Vorschläge der EU-Kommission an einem praktischen Fall

Leitung:
Burkhard Jung, Vorstandsvorsitzer des BDU-Fachverbands S+I sowie geschäftsführender Partner der hww Unternehmensberater GmbH, Berlin
Dr. Susanne Berner, Vorstandsvorsitzende des NIVD sowie Fachanwältin für Insolvenzrecht sowie Gründungspartnerin der Kanzlei Dr. Berner Insolvenzverwaltung, Berlin

Workshop 4: Excellence in Interim Management

Interim Management hat sich in den letzten Jahren als eine Arbeitsform parallel zu Festanstellungen etabliert. Als relativ neues Phänomen des Wirtschaftslebens haben sich aber noch keine verbindlichen Spielregeln entwickelt. Sowohl Interim Manager als auch Provider und Unternehmensvertreter haben ein gemeinsames Ziel; das Assignment zu aller Zufriedenheit abzuwickeln. Um das sicher zu stellen, müssen gewisse Anforderungen erfüllt werden.

Maria Bühler, Eigentümerin Bühler Management, Wien, möchte im Workshop, gemeinsam mit den Teilnehmenden Anforderungen erarbeiten, die von Beteiligten in Interim Management Prozessen erfüllt werden sollten.

   

   

Premium-Sponsoren

       

Gastgeber des Business Breakfast

Gastgeber der Quest Lounge

Gastgeber der Espresso Bar

 

Gastgeber

Gastgeber

Gastgeber

 

Ihre drei Gastgeber des Mittagsbuffets

       

   

   

        

Den Rückblick Jahreskonferenz 2016 finden Sie hier!

  
Teilnehmerstimmen 2016:

"Gratulation Herrn Professor Exler und seinem Team zu diesem frischen, kurzweiligen und perspektivenreichen Symposium. Hochkarätige Referenten mit durchwegs klar strukturierten Inhalten, die den Facettenreichtum gelingender Restrukturierungen ausleuchten und zur schöpferischen Zerstörung eingefahrener Sichtweisen einladen. Das ganze im Rahmen einer freundlichen und trotzdem straffen Organisation. Ich freue mich schon auf das nächste Symposium in Kufstein."
Mag. Dieter Kraßnitzer, Vorstand, BKS Bank AG, Klagenfurt

      
"Es war wieder eine rundum gelungene Veranstaltung von Praktikern für Praktiker; die Auswahl der Referenten und die gebotene Bandbreite der Themen waren sehr gelungen; somit heben Sie sich gegenüber anderen Veranstaltungen im deutschsprachigen Raum positiv ab. Herzlichen Glückwunsch und weiter so."
Jörg Mertens, Vorstandsreferent, Volksbank Kurpfalz eG, Heidelberg

      
"Lieber Herr Professor Exler, nochmals vielen Dank für Ihre Einladung am 7.10.16 zum 5. Internationalen Symposium Restrukturierung in Kufstein. Es war eine rundum gelungene Veranstaltung, mit wirklich interessanten Vorträgen und tollen Referenten. Als Unternehmer habe ich viele neue Anregungen und Ideen mit nach Hause nehmen können. Ihre Moderation durch das Programm rundete diese Veranstaltung perfekt ab. Sie war sachkundig sowie jederzeitig belebend und spritzig. Ich freue mich bereits jetzt auf die Teilnahme im Jahr 2017."
Michael Müller, Geschäftsführender Gesellschafter, markmann + müller datensysteme gmbh, Herdecke

        
"Gratulation zum gelungenen Symposium 2016! Eine interessante Veranstaltung mit abwechslungsreichen und qualifizierten Vorträgen. Darüber hinausgehend bot die Veranstaltung eine gute Möglichkeit zum grenzüberschreitenden Networking und Erfahrungsaustausch."
Mag. Werner Stix, Geschäftsführer, J.u.A. Frischeis GmbH, Stockerau

   
"Das 5. Internationale Symposium Restrukturierung in Kufstein am 07.10.2016 war eine hinsichtlich der Referenten erstklassig besetzte Veranstaltung, die aufgrund der gelungenen Auswahl an interessanten aktuellen Themen nach meiner Einschätzung ein großer Gewinn für ihre Teilnehmer gewesen sein dürfte. Sowohl in ökonomischer Hinsicht, wie auch aus rechtlicher Perspektive waren die Referate zur wirtschaftlichen Entwicklung in Europa, zum Kurs der Europäischen Union hinsichtlich vorinsolvenzlicher Sanierungsverfahren, zum Anfechtungsrecht und dem Stand der Reformdiskussion in Deutschland nebst einem Vergleich zur Situation in Österreich, zur Digitalisierung unter Einschluss der digitalen Disruption sowie den Anforderungen der Kreditinstitute an die Fortbestehensprognose und zur Industrie 4.0 höchst interessant. Gleiches gilt für die Gespräche in den Veranstaltungspausen, in deren Rahmen man das „Who is Who“ aus dem Bereich von Sanierung und Insolvenzrecht in Deutschland und Österreich zum Gedankenaustausch treffen konnte. Bei mir ist der Termin am 06.10.2017 für das 6. Internationale Symposium Restrukturierung bereits jetzt fest im Kalender eingetragen.
Prof. Dr. Georg Streit, Rechtsanwalt Partner, HEUKING KÜHN LÜER WOJTEKPartnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern, München