Inspiration und Zukunftsdenken für die TeilnehmerInnen der ersten Beady Days im Herzen Kufsteins.
Inspiration und Zukunftsdenken für die TeilnehmerInnen der ersten Beady Days im Herzen Kufsteins.

Die ersten BEADY DAYS aktivieren zu Neugierde, Mut und Beharrlichkeit

16.10.2019 |
Allgemein
Zwei Tage lang wurde das Kufsteinerland zum Zentrum für visionäre Botschaften, zukunftsgerichtete Dialoge und Debatten. Die ersten BEADY DAYS waren für alle Beteiligten – Teilnehmer, als auch Initiatoren - eine motivierende Erfahrung.

Stefan Pühringer, Geschäftsführer vom TVB Kufsteinerland zeigt sich zufrieden: „Wir freuen uns, dass wir eine Netzwerk-Plattform für die Helden von Heute und von Morgen – also für all jene, die etwas bewegen wollen - verwirklichen durften. Die positiven Rückmeldungen der Festivalteilnehmer und die Interaktion vor Ort bestärken uns, dass wir mit der Umsetzung dieser Veranstaltung den richtigen Weg gegangen sind.“ Zahlreiche ortsansässige Unternehmen haben die BEADY DAYS aus Überzeugung unterstützt, darunter die Stadtwerke Kufstein. Der Geschäftsführer Markus Atzl ist von der Dynamik und dem Engagement der Teilnehmer beeindruckt: „Wir identifizieren uns vollkommen mit den Inhalten des Festivals, denn auch die Grundfesten unseres Unternehmens sind auf Heldenleistungen gebaut. Als städtische Wasserleitungsanstalt wurden wir 1894, vor 125 Jahren, von visionären Kufsteinern gegründet. Um junge Menschen und ihre Ideen zu fördern, haben wir gemeinsam mit unserem Tochterunternehmen Kufgem die Lehrlingsakademie gestartet. Es ist selbstverständlich, dass wir geholfen haben dieses zukunftsweisende Festival zu starten.“

Hochkarätige Referenten, inspirierende Themen und eine Award Verleihung

Als gebürtiger Kufsteiner hat Harry Gatterer vom Zukunftsinstitut hochkarätige Referenten eingeladen: „Es sollten perlige, inspirierende Tage für die Teilnehmer werden. Die Programmpunkte wurden so gewählt, dass Möglichkeiten aufgezeigt, Neugierde geweckt und Mut aktiviert werden konnte. Ein gutes Stück Beharrlichkeit, persönliche Überzeugung sowie der Geist, etwas machen zu wollen, muss von den Helden von Morgen selbst beigetragen werden.“ Viel Heldenpotential wurde bei der Vergabe des Beady Award präsentiert. Der Gewinner Michael Fischer kann mit dem Preisgeld in Höhe von Euro 1.000,00 die Entwicklung seiner App vorantreiben, welche die Zeit bis zum Eintreffen der mobilen RetterInnen in der näheren Umgebung einer verletzten oder hilfsbedürftigen Person durch Erste-Hilfe-Maßnahmen überbrückt.

FH Kufstein Tirol bot Side Events, Vorträge und Live-Testing

Die FH Kufstein Tirol war mit einem Projektteam aus dem Studiengang Sport-, Kultur- & Veranstaltungsmanagement in Form eines Side Events mit Networking-Charakter vertreten. Aufgabe des Teams war es, verschiedene Diskussionsrunden zusammenzustellen, Ablaufpläne zu entwickeln und begleitende Marketingaktivitäten durchzuführen. „Es war für uns eine einmalige Erfahrung, bei der Gestaltung und Organisation eines solchen Helden-Festivals dabei zu sein und unsere Ideen und Inputs mit einbringen zu können“, so die Studierendengruppe. Zusätzlich konnte in den folgenden vier Vorträgen der ProfessorInnen und HochschullehrerInnen der FH neue Inspiration gesammelt werden:

  • Karin Steiner: Geniale Idee – Erfolgreiches Geschäftsmodell!??
  • Michael Kohlegger: Data Science für den täglichen Gebrauch
  • Kurt Hoffmann: Videos als Lernform der Zukunft
  • Wolfgang Woyke: Wie bekommen wir die Energiewende unter die Leute?

Eine Live Testing Station in den Räumlichkeiten der FH bot die Möglichkeit, mit dem Flugsimulator ICAROS zu fliegen oder die AR Brille Hololens zu testen. „Die Stimmung war inspirierend, motivierend und mitreißend“, fassen die Studierenden die zukunftsweisende Veranstaltung in Kufstein zusammen.

2 Tage, 400 Helden, 12 internationale Speaker, 20 Workshops und eine Vielzahl an Sideevents haben bunte Eindrücke, zahlreiche Teilnehmerstimmen und Interviews mit den Referenten ergeben, die unter www.beady-days.at zu finden sind.

Bildergalerie: © Florian Egger